Erstellt am 29. September 2015, 08:46

von Brigitte Lassmann-Moser

Die Grünen feierten. „25 Jahre Bürgerforum– die Grünen“ waren Anlass für ein „Grünes Geburtstagsfest“ in Zwettl.

Eine Torte und andere Geschenke gab es für die Zwettler Grünen zum 25. Geburtstag: Johann Berger (l.) und Bruno Gorski (r.), die beiden Männer der ersten Stunde, Landesgeschäftsführer Hikmet Arslan, Thomas Göschl, Obfrau Silvia Moser, Klubobfrau Helga Krismer, Bezirkssprecher Andreas Piringer, Gabriele Linser (hinten, v.l.) sowie Eveline Pichler und Ewald Gärber (vorne).  |  NOEN, Brigitte Lassmann-Moser

25 Jahre ist es bereits her, dass das damalige Bürgerforum Zwettl in den Gemeinderat einzog. Grund genug für ein „Grünes Geburtstagsfest“, das am Freitag und Samstag mit einer DJ Wurlitzer Party und einem Straßenfest am Hauptplatz gefeiert wurde. Mit dabei waren die Bands „bend an elbow“ und „Wandervögel‘“ sowie „Dr. Bubbles“, der für Riesen-Seifenblasen sorgte, „Fire-Charly“, der Feuerschlucker, und „Hr. Bert“, der die Gäste auf dem grünen Teppich begrüßte.

Bezirkssprecher Andreas Piringer, der durch das Programm führte, bezeichnete dieses Fest, an dem auch Gründungsmitglieder teilnahmen, als „denkwürdigen Tag“. Der erste Obmann des Bürgerforums Zwettl (BFZ), das auf Anhieb drei Mandate errang und später in die Grüne Partei überführt wurde, war Johann Berger: Für ihn war das gute Abschneiden damals „überraschend, aber notwendig. Es hat uns vor eine riesige Aufgabe gestellt, die wir aber gut bewältigt haben.“ Sein Nachfolger war Bruno Gorski, damals der jüngste Gemeinderat, der 17 Jahre lang an der Spitze stand.

Ein Vorbild für andere Gruppen

„Für uns ist es wichtig, gute Arbeit zu machen, Transparenz und Leben in den Gemeinderat zu bringen“, betonte die derzeitige Obfrau Silvia Moser. Auch die anderen grünen Gemeinderatsmitglieder zogen kurz Bilanz. Landesgeschäftsführer Hikmet Arslan gratulierte zum Geburtstag und bezeichnete die Zwettler Grünen als Vorbild für andere Gruppen. „Für die Gründungsmitglieder war es damals sicher nicht vorstellbar, einmal zweitstärkste Partei zu werden, und das mit einer weiblichen Spitzenkandidatin und möglichen Vizebürgermeisterin!“

„Was Ihr in den letzten 25 Jahren geschafft habt, das Vertrauen, das Ihr Euch hart erarbeitet habt, ist fulminant“, streute Klubobfrau Helga Krismer den Zwettlern Rosen. „Aber Ihr seid noch nicht am Ende des Weges angekommen!“ Als Geburtstagsgeschenk brachte Krismer ein Insektenhotel sowie Erinnerungsfotos mit.

Nach dem Mittagessen, für das die „Leibspeis“ von Hannes Gutmann, ebenfalls ein Mann der ersten Stunde, verantwortlich zeichnete, wurde dann die Geburtstagstorte angeschnitten.