Erstellt am 18. März 2016, 05:04

Therapeutischer Abend. Der aus der TV-Werbung bekannte „Selfman“ Andreas Steppan über „Schwerkraft, Linksfahrer und andere Ärgernisse“.

Gute Stimmung herrschte beim Kabarett im Gasthaus Kaminstube Hahnl: Techniker Mario Bruckner, Wirtin Petra Zlabinger, Entertainer Andreas Steppan, COPART-Vereinsobmann Ernst Köpl , Gemeinderat Reinhard Poppinger, Wirt Werner Zlabinger und Bürgermeister Karl Elsigan (v.l.).  |  NOEN, Foto: Doris Haidvogl-Wally
Wer schon immer etwas über „Schwerkraft, Linksfahrer und andere Ärgernisse“ wissen wollte, war am 4. März im Gasthaus Kaminstube Hahnl genau am richtigen Ort.

Ernst Köpl, Obmann des Vereines COPART, freute sich, zum ersten Kabarettabend des Jahres einen namhaften Entertainer begrüßen zu dürfen: Andreas Steppan, bekannt aus TV-Serien wie „Selfman“ und „Was gibt es Neues?“, präsentierte sein Soloprogramm, bei dem kein Auge trocken blieb. Auf charmante Weise gab er Einblicke in seinen Alltag und sah den Abend als eine Art Therapie, denn: „Sie bezahlen mich, dass ich Ihnen meine Probleme erzähle, so haben wir alle etwas davon!“

Mit viel Schmäh kommentierte er die Intelligenz der Politiker, die Auswirkungen des Alterns – von erschlaffenden Körperteilen bis hin zu Haarproblemen und dem bekannten Gläschen Wein am Abend –, Probleme mit Flugangst und Einreisebestimmungen, die Sinnhaftigkeit von Rettungsgassen und die Folgen der Vermenschlichung von Tieren.

Auch die Geheimnisse einer romantischen Ehe verriet Steppan den zahlreichen Besuchern und hatte auch noch einen wertvollen Tipp parat: „Pluspunkte verfallen nach zwei Jahren, Minuspunkte verjähren nie“.