Erstellt am 20. Januar 2016, 05:08

von Brigitte Lassmann-Moser

Beeindruckende Bilanz. Wechsel an der Spitze | Willi Stöcklhuber übergab sein Amt als Obmann des Benefizvereins Waldhausen an Klaus Neumüller.

Klaus Neumüller (M.) wurde zum neuen Obmann des Benefizvereins Waldhausen gewählt, der jahrelang von Willi Stöcklhuber (2. v. r. geführt wurde. Weiters im Bild Andrea Maier (l.), Bürgermeister Christian Seper und Andrea Maier (ganz rechts).  |  NOEN, Foto: privat

Unter neuer Führung steht der Benefizverein Waldhausen: Der bisherige, überaus rührige Obmann Willi Stöcklhuber musste sein Amt aus gesundheitlichen Gründen abgeben. Ihm folgt Klaus Neumüller nach.

Beim Jahresrückblick mit Neuwahl präsentierte der scheidende Obmann Willi Stöcklhuber einen in Zusammenarbeit mit Annemarie Gschwandtner, Simone Zatl und Vizebürgermeisterin Veronika Stiedl aus Arbesbach gestalteten Folder mit sämtlichen Sponsor-Geldern, die im Jahr 2015 übergeben werden konnten. Das waren fast 27.000 Euro, Erlös aus der Benefizgala im Frühjahr in Waldhausen sowie auf dem „Waldviertler Advent“ im Herbst in Bad Traunstein – für einen kleinen Verein ein ganz beachtliche Summe.

Bei den fälligen Neuwahlen wurde der langjährige Sponsor des Benefizvereins, Klaus Neumüller aus Sallingberg, der bisher auch jede Gala besucht hat, zum neuen Obmann gewählt. „Ich musste eben aus gesundheitlichen Gründen mein Amt niederlegen“, so Stöcklhuber, der sich über viele Jahre mit großem Engagement für den Verein eingesetzt hat. „Ich warde aber, so gut es geht, weiter mit Rat und Tag zur Verfügung stehen“, verspricht der scheidende Obmann, dem es ein großes Anliegen ist, dass der Verein so wie bisher weitergeführt wird, dem er als Organisator und Kassier weiterhin erhalten bleiben wird.

Neuerung bei Clublokal

Unterstützt wird der neue Obmann Klaus Neumüller von seiner Tochter Marina Neumüller, neu im Verein sind auch die beiden Arbesbacher Simone Zatl, die auch als Schriftführerin tätig ist, sowie Josef Penz, der Martin Bichl aus Oberwaltenreith als Webmaster nachfolgt. Bichl hat die Homepage des Vereins in den letzten Jahren betreut, und es konnten beachtliche 120.000 Besucher in fast fünf Jahren verzeichnet werden.

Auch hinsichtlich des Clublokals gab es eine Neuerung: Nachdem das Gasthaus Mitterer in Obernondorf Ende Jänner seine Pforten schließt, wird man sich künftig im Gasthaus Huber in Rappoltschlag treffen.
Insgesamt konnte der Benefizverein Waldhausen in 14 Jahren eine Reingewinn von fast 215.000 Euro erzielen. „Jeden Cent haben wir nachweislich in unserer Region übergeben“, so Stöcklhuber. Lediglich 400 Euro wurden vor neun Jahren auf die Philippinen für Schulbücher gespendet, als eine junge Arbesbacher Lehrerin für ein Jahr vor Ort arbeitete.