Erstellt am 18. Mai 2017, 09:32

von Brigitte Lassmann-Moser

Ein wahrer Festtag der Genüsse…. Schüler haben wieder großartige Veranstaltung auf die Beine gestellt.

Zum 12. Mal fand am Samstag, 13. Mai, in der Wirtschaftskammer die Waldviertler Genussmesse der Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe (HLW) und der Fachschule für wirtschaftliche Berufe (FW) der Franziskanerinnen in Zwettl statt.

Buntes Angebot und tolle Produktvielfalt

Die Projektgruppen der 4. Klassen hatten sich – betreut von den Lehrern Regina Mayer-Uitz, Gabriele Doppler, Heidi Köfinger, Gabriele Prinz und Martin Hanisch – gemeinsam mit ihren Projektpartnern wieder mit den Themen Gesundheit, Ernährung und Wellness auseinandergesetzt und dafür sogar eigene Produkte entwickelt.

Und so gab es heuer wieder ein buntes Angebot und eine tolle Produktvielfalt – vom Karpfenburger über Genuss-Cupcakes bis zu einzigartigen Marillenprodukten –, dazu ein ansprechendes Rahmenprogramm mit Musik, Modenschau und Kunsthandwerksmarkt.

Melanie Poppinger und Katharina Kitzler konnten bei der Eröffnung zahlreiche Ehrengäste begrüßen, außerdem stellten sie die Projektpartner vor.

Bei dieser Messe wird einem bewusst, wie viel Besonderes wir im Waldviertel haben."

Ein Höhepunkt war heuer zweifelsfrei die Überreichung des Dekretes anlässlich der Zertifizierung zur „GenussSchule“, das Stephanie Edlmeier, Geschäftsführerin der GenussRegionen Marketing, und Christian Bisich von der GenussRegion „Waldviertler Hochland Kriecherl“ an Direktorin Friederike Wieseneder überreichten. „Das ist eine ganz besondere Auszeichnung, denn es gibt nur zwei ,GenussSchulen‘ in Österreich“, betonte Bisich.

Die Messe wurde von Nationalratsabgeordneter Angela Fichtinger eröffnet, die diesen Samstag als „besonderen Tag für eine besondere Schule“ bezeichnete. Sie dankte dem Pädagogenteam dafür, dass es den Schülern so viele zusätzliche Angebote bietet, sowie den Firmen, die immer wieder bereit sind, eine Kooperation mit der Schule einzugehen.

„Bei dieser Messe wird einem bewusst, wie viel Besonderes wir im Waldviertel haben. Es ist aber wichtig, dass engagierte Menschen vorausgehen. Wir alle sollten uns immer als Botschafter des Waldviertels sehen!“