Erstellt am 02. April 2016, 07:04

von NÖN Redaktion

Wehren leisteten 51.443 Stunden. Feuerwehrabschnitt Ottenschlag zog eine beeindruckende Bilanz.

Christian Hobel, Wilhelm Renner, Erwin Schnait (vorne, v. l.) sowie Leopold Waglechner, Emmerich Schierhuber, Franz Steininger, Heinrich Rumpold und Alfred Penner (stehend, v.l.) bei der Kommandantentagung des Abschnittes Ottenschlag.  |  NOEN, Florian Rehberger

Das Abschnittsfeuerwehrkommando Ottenschlag lud zur alljährlichen Kommandantentagung ein, wo Abschnittskommandant Willi Renner und die Sachbearbeiter das Feuerwehrjahr 2015 Revue passieren ließen.

Bürgermeisterin Christa Jager dankte den Feuerwehrmitgliedern für den freiwilligen Einsatz und hob die hohe Kameradschaft innerhalb der Wehren hervor. „Feuerwehren sind für eine Gemeinde ein unverzichtbarer Partner im gesellschaftlichen Gemeindeleben“, so Jager.

Imposante Zahlen und Statistiken

Abschnittskommandant Wilhelm Renner präsentierte imposante Zahlen und Statistiken: Die Feuerwehren des Abschnittes Ottenschlag wurden im Jahr 2015 (in Klammer Vergleich zu 2014) zu 29 (19) Brandeinsätzen, 9 (7) Fehlalarmierungen, 63 (69) Brandsicherheitswachen und 370 (792) technischen Einsätze gerufen. Insgesamt waren somit 1.465 Einsätze zu bewältigen, wobei 7.811 Mitglieder 38.771 Stunden im Einsatz standen. Addiert man dazu noch die Ausbildungs- und Übungsstunden sowie sonstige Tätigkeiten, so ergibt sich eine imposante Gesamtanzahl von 2.250 Tätigkeiten mit 12.621 Mitgliedern und 51.443 geleisteten Stunden.

Nach diesen beeindruckenden Zahlen legte Erwin Schnait die positiven Zahlen der Kassaführung vor, die von Franz Steiniger und Martin Bromnik geprüft und für in Ordnung befunden worden sind.

Norbert Klaffel zum neuen Kassaprüfer bestellt

Nach der Entlastung des Verwalters und der Bestellung von Norbert Klaffel (statt Bromnik) zum neuen Kassaprüfer berichteten die Abschnittssachbearbeiter aus ihrem Sachgebiet: Martin Bromnik (Feuerwehrjugend), Willi Renner stellvertretend für Martin Wagner (Atemschutz), Michael Renner (Nachrichtendienst), Thomas Fichtinger (gefährliche Stoffe), Manfred Fischer (Feuerwehrmedizinischer Dienst), Walter Trachsler (Ausbildung), Christian Hobel (Fahrzeug- und Gerätedienst)m, Paul Schulmeister Wasserdienst), Florian Rehberger (Öffentlichkeitsarbeit) sowie Michael Renner (Katastrophenhilfsdienst).

Mit einer kurzen Vorschau auf die diesjährige Bewerbssaison und die Abschnittsbewerbe in Purk übergab Renner das Wort an Bezirkshauptmann-Stellvertretrer Josef Schnabl, der allen Feuerwehrfunktionären und neu gewählten Kommandanten zum Wahlerfolg gratulierte.