Erstellt am 15. Dezember 2015, 05:38

von Brigitte Lassmann-Moser

Willkommen Mensch: Verbindende Feier im Pfarrheim. Im Pfarrheim Zwettl kam es zu einer beeindruckenden Begegung der Religionen, ein Treffen zwischen Kreuz und Koran.

 |  NOEN, Symbolbild

Zu einer interreligiösen Begegnung lud der Verein "Willkommen Mensch Zwettl" Flüchtlingsfamilien und ihre Betreuer ein. Für die Teilnehmer wurde es eine beeindruckende Feier.

Da der Raum im Pfarrheim, den Pfarrer Franz Kaiser für den Deutschunterricht der Flüchtlinge zur Verfügung gestellt hat, nicht nur ein christliches Symbol, das Kreuz, tragen sollte, sondern als Zeichen der Gastfreundschaft und als Zeichen dafür, dass die Gastgeber den Glauben der Asylwerber ernst nehmen, auch ein islamisches, schrieb Abdo Burhan, der mit seiner Familie im Jubiläumshaus untergebracht ist, Koranverse auf Keilrahmen. „Wir wollten damit zum Ausdruck bringen: Wir verehren alle den gleichen Gott“, so Fritz Haslinger vom Willkommen-Verein.

Daraus ergab sich die Idee, eine interreligiöse Feier zu veranstalten. Gemeinsam mit Abdo Burhan und dem Flüchtlingskoordinator Tamer Henedy bereitete Haslinger die Feier vor, an der schließlich rund 60 Gäste teilnahmen. Es wurde nicht nur gebetet und gesungen, es stellte sich auch der Verein genauer vor, damit die Flüchtlinge alle Betreuer kennenlernen konnten.

„Es war etwas ganz Besonderes“, zieht Fritz Haslinger Bilanz. Er schließt nicht aus, dass diese Veranstaltung in einem größeren Rahmen eine Fortsetzung findet, einfach „weil es etwas Verbindendes ist“.