Zwettl

Erstellt am 21. Juni 2016, 19:06

120.000 Euro für Ampel. Lichtsignalanlage an Kreuzung B 38 / L 71 wurde saniert und mit Blindenakustiksignalgeber ausgestattet.

Neue Ampelanlage offiziell in Betrieb genommen: Johannes Rößl von der Straßenmeisterei Zwettl, Straßenbaudirektor Josef Decker, Landeshauptmann-Stellvertreterin Johanna Mikl-Leitner, Stefan Koschatko (Abteilung Verkehrstechnik), Jürgen Artner-Rauch (Initiator der Blindenakustikausstattung), Gerald Bogg (Leiter-Stellvertreter der Straßenbauabteilung Waidhofen/Thaya), Bürgermeister Herbert Prinz und Markus Braunsteiner von der Straßenmeisterei Zwettl (v. l.).   |  NÖ Straßendienst, NÖ Straßendienst

LandeshauptmannStellvertreterin Johanna Mikl-Leitner nahm am 17. Juni im Beisein von Straßenbaudirektor Josef Decker und Bürgermeister Herbert Prinz die Fertigstellung der Umbauarbeiten für die Ampelanlage auf der sogenannten „Lagerhauskreuzung“ vor.


Die Verkehrslichtsignalanlage an der Kreuzung der B 38 mit der Landesstraße 71 in Zwettl (Syrnauerplatz) ist schon seit 28 Jahren in Betrieb. Aufgrund des hohen Alters war es erforderlich, die Anlage zu sanieren bzw. instand zu setzen. Weiters haben sich über Initiative einer sehbehinderten Person das Land und die Stadtgemeinde Zwettl entschlossen, diese und weitere drei Ampelanlagen in Stadtgebiet von Zwettl (Kuenringerstraße, Talbergstiege und „Postkreuzung“) behindertengerecht auszustatten.


Die Ampelanlage wird verkehrsabhängig betrieben. Das heißt: In der Grundstellung der Verkehrslichtsignalanlage hat der Verkehr auf der B 38 Dauergrün. Erst wenn Fahrzeuge vom Syrnauerplatz kommen, erfolgt eine Umschaltung. Die Grünzeit für die B 38 beträgt verkehrsabhängig zwischen 82 und 102 Sekunden. Am östlichen Fußgeher-Übergang an der B 38 wurde eine Blindenakustiksignalisierung installiert.


Die Umbauarbeiten für die Lichtsignalanlage wurden in einer Bauzeit von rund sechs Wochen von einer Wiener Firma ausgeführt. Die Umbaubaukosten belaufen sich auf rund 80.000 e, wobei 94 % vom Land und der Rest von der Gemeinde Zwettl getragen werden. Die Kosten von 40.000 e für die behindertengerechte Ausstattung der vier Ampelanlagen teilen sich Land und Stadtgemeinde.

Umfrage beendet

  • Ampelumrüstung für Blinde: Hohe Kosten gerechtfertigt?