Erstellt am 18. Dezember 2015, 05:28

Aktuelles Motto: „Wer klopfet an?“. „Quintbrass“ und das Vokalensemble „Oktava“ luden zu Konzert.

Manuela Schürr, Helga Priesching, Burgi Reiter, Elisabeth Kilnbeck, Peter Gratzl, Gottfried Bichler, Daniel Gutmann, Andreas Prüller, Manfred Hofer, Ambros Pabisch, Alexander Kastner, Stefan Grübl, Alexander Reisinger und Josef Koppensteiner gestalteten ein stimmungsvolles Konzert.  |  NOEN, privat

Das vorweihnachtliche Konzert von „Quintbrass“ ist bereits Tradition. Jedes Jahr lädt sich die Bläsergruppe Gäste ein, heuer das Vokalensemble „Oktava“. Ganz bewusst stellten die Musiker das Konzert unter den Titel „Wer klopfet an?“.

„Zweitausend Jahre nach der Herbergsuche der Heiligen Familie hat das Thema mehr Präsenz denn je, denn viele Familien sind derzeit auf der Suche nach einer neuen Heimat“, erklärte Josef Koppensteiner in seiner Begrüßung.
Die musikalische Stunde war eine kurzweilige Reise durch die Epochen – beginnend mit frühbarocken Klassikern von Michael Praetorius bis hin zu zeitgenössischen Komponisten. Viele Bläserarrangements stammen aus der Feder von Josef Koppensteiner und Stefan Grübl, die es hervorragend verstehen, „Quintbrass“ ihre ganz eigene Klangsprache zu geben. Scheinbar einfache, bekannte Melodien entwickeln sich zu Neuem und hüllen die Kirche in eine musikalische Wolke.

Ein breites Klangbett bereitete auch das Vokalensemble „Oktava“. Die acht Sänger aus den unterschiedlichsten Winkeln Niederösterreichs entführten das Publikum mit meditativen Werken von Paul Mealor und Morten Lauridson.