Erstellt am 01. Juni 2016, 05:55

von Franz Pfeffer

Auto zum Geburtstag. Jubiläum wurde mit den Zwettlern gefeiert, außerdem wurde neues Einsatzfahrzeug gesegnet.

Ehrengäste und Mitarbeiter bei der Autosegnung und anschließender Agape: Andreas Napetschnig, Günther Handl, Anna Wally, Gabriele Genner, Annemarie Preißl (knieend, v. l.), Einsatzleiterin Brigitte Zinner-Beneder, Brigitte Wimmer, Einsatzplanerin Manuela Schiller, Betriebsleiterin Heide Moser, Elisabeth Bayer, Monika Ahmad, Stadträtin Andrea Wiesmüller, Bürgermeister Gerhard Wandl, Vizepräsidentin Abgeordnete Martina Diesner-Wais, Vorsitzender Werner Preiss, Josef Göschl, Josef Braunsteiner, Friedrich Kolm und Kaplan Franz Dangl.  |  NOEN, Foto: Franz Pfeffer

Das Zwettler Hilfswerk lud am 29. Mai zu einer Hilfswerk-Messe in die Stadtpfarrkirche mit anschließender Autosegnung ein. Die Messe zelebrierte Kaplan Franz Dangl, der auch die Segnug vornahm.
Der Veranstalter freute sich über den guten Besuch, im Anschluss wurden die Ehrengäste und alle Kirchenbesucher zu einer Agape mit Brot und Wein am Hauptplatz beim Hundertwasserbrunnen eingeladen. Diese war von den Mitarbeitern des Hilfswerkes vorbereitet worden.

Vorsitzender Werner Preiss stellte den Verein auch dementsprechend vor: Das Hilfswerk Zwettl wurde im Dezember 1986, also vor 30 Jahren gegründet. Begonnen wurde mit der Aktion „Hauskrankenpflege“ und mit dem Anschluss des ersten Notruftelefons. Das erste Dienstauto wurde 1989 angeschafft. Heute umfasst der Fuhrpark 29 Autos, und im Jahr werden ca. 440.000 Kilometer zurückgelegt.

45 Ehrenamtliche beim Hilfswerk tätig

Im Jahrestakt wurden immer wieder neue Angebote für die Mitbürger in der Region eingeführt, sodass zur Zeit im Betreuungsgebiet, den Gemeinden Allentsteig, Echsenbach, Göpfritz an der Wild, Großgöttfritz, Pölla, Rastenfeld, Schwarzenau, Schweiggers, Waldhausen und Zwettl, eine Vielzahl an Dienstleistungen angeboten werden. Das Hilfswerk ist dadurch heute eine wichtige Säule im sozialen Zusammenleben und ein großer Arbeitgeber für Menschen der Region.

Der größte Erfolgsfaktor des Hilfswerkes sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die durch Professionalität und Menschlichkeit dafür sorgen, dass es den Menschen gut geht. Zurzeit sind beim Hilfswerk Zwettl 44 Personen beschäftigt. Auch die ehrenamtlichen Helfer und Funktionäre, die ihre Zeit unentgeltlich zur Verfügung stellen, tragen einen großen Teil zum Erfolg bei.

Derzeit sind 45 Ehrenamtliche beim Hilfswerk Zwettl tätig. „Gerade dieser Mix von Professionalität und Ehrenamt zeichnet das Hilfswerk aus. Menschen werden immer älter. Familien werden immer kleiner. Antworten werden immer wichtiger“, so Preiss. Das Hilfswerk helfe, diese Antworten zu finden – und das seit mittlerweile 30 Jahren in Zwettl.