Zwettl

Erstellt am 18. April 2017, 11:38

von NÖN Redaktion

Biodiversitäts-Strategie: Apfelbaum als Dank. Kastner veredelte alte Apfelsorten und verschenkt nun die Bäume an Mitarbeiter, Kunden und Partner.

Lukas Schlosser, Ute Blaich, Otmar Zechner, Ingrid Graf, Stefan Diessner, Paul Pichler, Jörg Grafeneder, Eva Grafeneder, Josef Bauer und Christof Kastner (v.l.n.r.) mit den Apfelbäumen.  |  KASTNER, Ilse Gutmann

Im Rahmen der Biodiversitäts-Strategie wurden von der Firmengruppe Kastner gemeinsam mit dem Ökokreis im Sommer 33 unterschiedliche alte Apfelsorten veredelt. Nun wurden diese an Kastner-Mitarbeiter als Dank für ihr CSR-Engagement (Verantwortung des Unternehmens für seine Auswirkungen auf die Gesellschaft) verschenkt.

Bei den Apfelbäumen handelt sich um Hochstämme, die derzeit ca. 2,5 m groß sind und in rund 15 Jahren in Vollertrag kommen werden. Nun werden diese an Kunden, Lieferanten, Partner und Mitarbeiter der Kastner-Gruppe als Zeichen der guten, partnerschaftlichen Zusammenarbeit verteilt.

Gleichzeitig geht es darum, das Überleben dieser alten Sorten durch örtliche Streuung in der Region zu sichern. Nachdem die Bäume im Waldviertel heimisch sind, wurde darauf geachtet, optimale Plätze für die Bäume zu finden.

Bäume als Anerkennung für Engagement

Die ersten fünf Bäume wurden vom geschäftsführenden Gesellschafter Christof Kastner, vom CSR-Beauftragten Lukas Schlosser und von der Geschäftsführerin des Ökokreises, Ute Blaich, an Mitarbeiter der Kastner-Gruppe als Anerkennung für ihr Engagement im CSR Bereich überreicht.

Je einen Apfelbaum erhielten Josef Bauer (Leitung Lager Trockensortiment), der sich bei Kastner besonders für die Vermeidung von Lebensmittelabfällen im Zentrallager in Zwettl einsetzt, Stefan Diessner (Leitung Facility Management), der Teil des CSR- Teams ist und großes Engagement bei Projekten wie der ökologischen Betriebsarealgestaltung sowie dem Projekt Apfelbaum-Verpflanzung zeigt, Jörg Grafeneder (EDV), der als Teil des CSR-Teams für die Organisation sportlicher und sozialer Aktivitäten sorgt, Paul Pichler (Leitung Abholmarkt Zwettl), der maßgeblich an der Suche von möglichen Plätzen für die Apfelbäume beteiligt war, und Otmar Zechner (Leitung Organisation), der ebenfalls im CSR-Team tätig ist und die Organisation verschiedenster Aktivitäten übernimmt und bei der Suche von möglichen Plätzen für die Apfelbäume unterstützte.

CSR-Beauftragter Lukas Schlosser über die erfolgreiche Rettungs-Aktion der Apfelbäume: „Im Rahmen unserer Biodiversitäts-Strategie haben wir 33 unterschiedliche, heimische Apfelsorten veredeln lassen. Die Bäume wollen wir nun in der Region verteilen, um das Überleben dieser alten Sorten zu sichern. Es freut mich besonders, dass wir fünf Bäume davon an Mitarbeiter als Anerkennung ihres Engagements im CSR Bereich übergeben konnten.“