Zwettl

Erstellt am 29. August 2016, 12:28

von Brigitte Lassmann-Moser

Herbst ist Theaterzeit. Im Jubiläumsjahr ist Spanien zu Gast beim „TheaterHerbst“ in Zwettl, acht Vorstellungen stehen auf dem Spielplan.

Intendantin Manuela Seidl spielt heuer die „Rosana“.  |  TheaterHerbst, TheaterHerbst

Zehn Jahre alt wird er heuer bereits, der „Theater Herbst Grenzenlos“, und zum dritten Mal schon findet er in Zwettl statt. Zu Gast ist diesmal Spanien, und zwar mit der deutschsprachigen Erstaufführung der Komödie „Der Widerspenstigen Spanische Zähmung“ von Alfonso Paso.

Auch nach zehn Jahren verfolgt „TheaterHerbst“-Intendantin Manuela Seidl, einer gebürtigen Waldviertlerin, die selbst in der Hauptrolle der „Rosana“ auf der Bühne steht, das gleiche Ziel: „Nicht nur Landesgrenzen, sondern auch die Grenzen in unserem Kopf zu überwinden, um ein Miteinander zu schaffen.“

In Alfonso Pasos spanischer Version des von Shakespeare vorgegebenen Themas handelt der Autor genüsslich sämliche Geschlechterklischees und alle Vorurteile gegenüber emanzipierten Frauen ab. Doch ihn interessiert auch die Macht der Bildung, das Verhältnis zwischen Arm und Reich sowie zwischen Eltern und Kindern.

In Zwettl stehen inklusive der Generalprobe acht Vorstellungen im Stadtsaal auf dem Spielplan, Premiere ist am Samstag, 24. September (weitere Termiene siehe Infobox rechts). Danach gibt es – erstmals – auch neun Vorstellungen im Theater Forum Schwechat. Neben Manuela Seidl wirken Rita Dummer, Ingeborg Mammerler, Hans-Jürgen Bertram und Bernhard Lang mit. Inszeniert wird von Marius Schiener.

An beiden Veranstaltungsorten wird es, so verspricht Seidl, auch eine Überraschungsausstellung „Spanien trifft Österreich“ geben, und die Theaterbesuche dürfen sich auf spanische und heimische Kulinarik freuen.