Zwettl

Erstellt am 08. November 2017, 05:00

von NÖN Redaktion

Sexueller Missbrauch: Schwere Vorwürfe gegen Wirt. Dem Mann werden sexuelle Straftaten vorgeworfen, er wurde jedoch nicht – wie mehrfach berichtet – von der Cobra verhaftet.

Symbolbild  |  271 EAK MOTO/Shutterstock.com

Gesprächsthema Nummer eins ist derzeit die Verhaftung eines bekannten Gastwirtes aus der Gemeinde Zwettl, dem schwerer sexueller Missbrauch in der eigenen Familie vorgeworfen wird. Dabei kursieren natürlich auch viele (zum Teil falsche) Gerüchte in der Bevölkerung.

In Haus festgenommen

Der Mann wurde bereits vor dem Nationalfeiertag, nämlich am 24. Oktober, in Untersuchungshaft genommen, aber erst Ende der Vorwoche wurde der Vorfall öffentlich.

Die Verhaftung des mutmaßlichen Täters wurde aber nicht, wie Medien berichteten, von der Sondereinheit Cobra vorgenommen – diese Schlagzeilen sind aus der Luft gegriffen –, sondern soll, wie man aus Polizeikreisen hört, sehr unauffällig über die Bühne gegangen sein.

Der Mann wurde in seinem Haus in Gewahrsam genommen, auch seine Frau, die von den ihm zur Last gelegten Taten gewusst haben soll, wurde zum Verhör mitgenommen. Es gab dem Vernehmen nach auch eine Hausdurchsuchung.

Gastwirt in Untersuchungshaft

Der Gastwirt befindet sich nach wie vor in Untersuchungshaft im Gefangenenhaus des Landesgerichts Krems, die Kriminalabteilung hat die weiteren Ermittlungen übernommen und gibt zum Fall aufgrund der laufenden Untersuchungen keine näheren Auskünfte.

Die Straftaten, mit denen sich der Mann konfrontiert sieht, sollen bereits Jahre zurückliegen, dürften aber in der Bevölkerung zu einem gewissen Teil bekannt gewesen sein, zumindest wurde darüber immer wieder gemunkelt. Das dürfte letztendlich auch zur Anzeige gegen den Mann geführt haben.