Erstellt am 13. November 2015, 05:48

Sieben Apfelbäume erfolgreich verpflanzt. Um alte Sorten zu erhalten, pflanzte Kastner gemeinsam mit Schülern der HAK neue Bäume an.

Michaela Schierhuber (Kastner), Lukas Schlosser (Kastner), Ute Blaich (Geschäftsführerin Ökokreis), Angelika Mitterecker (Klassenvorstand), Geschäftsführer Christof Kastner, Christoph Fach (Experte für naturnahe Gartengestaltung) mit seiner Tochter im Kreise der Schüler der HAK Zwettl: Fabian Müllner, Eva Steyrer, Andreas Paukner, Katharina Hohl, Andreas Schweiger, Katrin Böck, Carmen Sladek, Bianca Fessl, David Schnabl, Kerstin Hackl, Lukas Pachtrog, Alexandra Leutgeb, Pacsal Schibany, Julia Berger, Carina Krapfenbauer, David Grad und Anja Schiller.  |  NOEN, Kastner

Anlässlich des Biodiversitätsprojektes zur Rettung alter Apfelsorten wurden nun mit Schülern im Zuge der Kastner-Klassenpartnerschaft mit der HAK Zwettl erneut Bäume mit alten Apfelsorten verpflanzt. Neben der Erhaltung der Sortenvielfalt steht vor allem Wissensvermittlung zu den Themen Regionalität und Nachhaltigkeit im Fokus.

Im Jahr 2013 wurde bei Kastner ein Biodiversitätsprojekt zur Rettung alter Apfelsorten ins Leben gerufen. Im Zuge dieses Projektes wurden im Herbst des Vorjahres unter der Schirmherrschaft des geschäftsführenden Gesellschafters der Kastner-Gruppe, Christof Kastner, und unter der fachkundigen Leitung der Geschäftsführerin des Ökokreises, Ute Blaich, in Summe 53 Obstbäume – überwiegend alte Apfelsorten – verpflanzt und dadurch vor dem Verlust gerettet, da sie sonst dem Bau der Umfahrung zum Opfer gefallen wären.

Engagement der jungen Erwachsenen

Parallel zu dieser erfolgreichen Umpflanz-Aktion wurden vom Ökokreis weitere Bäume dieser alten Sorten veredelt. Sieben Bäume wurden nun in Kooperation mit der HAK-Partnerklasse im Rahmen eines CSR-Schwerpunkts (Corporate Social Responsibility) von Klassenvorstand Angelika Mitterecker und den Schülern der 4 AK gepflanzt.

„Neben der Erhaltung der Sortenvielfalt soll dieses Projekt in erster Linie auch zur Wissensvermittlung speziell für Schulen zu Themen wie Obst-Produktion, Regionalität und Nachhaltigkeit dienen. Es war wirklich beeindruckend, mit wie viel Engagement und Interesse die jungen Erwachsenen bei unserem Projekt mitgearbeitet haben,“ freut sich Projektleiter und Kastner-CSR-Beauftragter Lukas Schlosser über die gelungene Kooperation.