Erstellt am 14. Oktober 2015, 04:22

von Doris Haidvogl-Wally

Viele wurden am Flohmarkt fündig. Pfadfinder luden wieder ins größte „Kaufhaus des Waldviertels“ ein.

 |  NOEN, Doris Haidvogl-Wally

Unter dem Motto „Nicht suchen, sondern finden“ fand vom 10. bis 12. Oktober der traditionelle Flohmarkt der Pfadfinder in den Viehversteigerungshallen statt.

Bereits am Samstag bei der Eröffnung herrschte großer Andrang; denn viele können den Besuch des Flohmarktes, der seit 1973 veranstaltet wird, aber nur alle zwei Jahre stattfindet, kaum erwarten. Etwa 300 Helfer sorgten in rund 3.000 ehrenamtlichen Arbeitsstunden für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung, bei der ungefähr 3 Millionen Waren angeboten wurden.
 

Von Schuhen, Büchern, Spielzeug, Geschirr bis zu Sport- und Elektroartikel – für jedermann war hier etwas dabei. Ein besonderes Highlight ist immer der Abverkauf am Montag, bei welchem die Interessenten für nur 10 Euro so viel mitnehmen wie sie tragen können. Die verbleibenden Güter wie Kleidung, Schuhe und Spielzeug werden an Bedürftige in Rumänien gespendet.

Mit dem Erlös des Flohmarktes soll ein Erlebnispark für Kinder realisiert werden. „Pfadfinder wollen immer Abenteuer erleben,“ so Gruppenleiter Josef Mayerhofer. Und dies soll mit einem Schießstand, einer Lagerfeuerstelle sowie einer Aussichtsplattform hinter dem Pfadfinderheim ermöglicht werden.

Die Zwettler Pfadfinde werden übrigens wieder einen Stand auf dem diesjährigen Adventmarkt in Zwettl haben und dort den Besuchern Feuerflecken und Maroni anbieten.