Erstellt am 08. September 2015, 08:44

von Brigitte Lassmann-Moser

Wasser wieder einwandfrei. Nach Aufregung um Verunreinigungen im Trinkwasser konnte ziemlich rasch Entwarnung gegeben werden.

Das Zwettler Leitungswasser kann wieder unbedenklich getrunken werden.  |  NOEN, www.bilderbox.com

„Mikrobiologisch einwandfreie Wasserqualität“ wurde jetzt wieder der Gemeinde bescheinigt. Die Bevölkerung kann also beruhigt sein: Die Trinkwasserqualität in der Wasserversorgungsanlage Zwettl und den daran angeschlossenen Leitungsnetzen zu den Außenanlagen ist uneingeschränkt.

Sorgte am vorletzten Wochenende das Zwettler Trinkwasser für Verunsicherung und Aufregung, so konnte schon am 1. September wieder Entwarnung gegeben werden. Das diesbezügliche Schreiben der Trinkwasseraufsicht des Amtes der NÖ Landesregierung bescheinigt „mikrobiologisch einwandfreie Wasserqualität“. Die behördlich vorgeschriebenen Maßnahmen wurden zurückgenommen, sodass die angeordnete Chlorung des Wassers eingestellt wurde. „Das Wasser der Zwettler Wasserleitung besitzt also wieder einwandfreie Trinkwasserqualität“, freut sich Bürgermeister Herbert Prinz.

Angemerkt wird, dass die zehn Proben schon am Nachmittag des 28. August, also noch vor Beginn der Chlorung, entnommen wurden. Somit lag schon zu diesem Zeitpunkt Trinkwasserqualität vor. Darüber wurden die betroffenen Wasserabnehmer noch am 1. September informiert. Auch die NÖN gab auf ihrer Homepage www.noen.at Entwarnung.

Keine offensichtliche Ursache für Keime

In Abstimmung mit der Trinkwasseraufsicht des Amtes der NÖ Landesregierung erfolgen – zusätzlich zu den ohnehin routinemäßigen Wasseruntersuchungen – weitere Nachbeprobungen und -untersuchungen.

Im Allgemeinen gibt es viele Ursachen für Wasserverunreinigungen, für das konkrete Ereignis (Enterokokken bei einer Probenentnahme) liege aber keine offensichtliche Ursache vor. „Darüber sind sich die mit der Angelegenheit befassten Fachleute einig“, heißt es dazu seitens der Gemeinde.

„Wenngleich die Angelegenheit für alle Beteiligten beunruhigend war, freue ich mich, dass unserem Trinkwasser wieder einwandfreie Qualität bescheinigt wurde“, so Bürgermeister Herbert Prinz. Er bedankt sich gleichzeitig bei den betroffenen Wasserabnehmern und der besorgten Bevölkerung für ihr gezeigtes Verständnis.

Der für das Trink- und Abwasser zuständige Stadtrat Ewald Gärber (Grüne) entkräftete mittlerweile auch das Gerücht, es könne schon vor der offiziellen Warnung an die Bevölkerung jemand in der Gemeinde Zwettl über eine mögliche Verkeimung des Trinkwassers gewusst haben.

„Das hat sich nach einigen Gesprächen als falsch herausgestellr“, so Gärber. „Es gab weder weitere problematische Wasserbefunde vor dem 28. August 2015 noch wurden die betroffenen Wasserkunden zu spät gewarnt.“ Ewald Gärber betont, dass er wie bisher voll und ganz hinter den Mitarbeitern der Gemeinde stehe und ihnen vertraue. „Allerdings bin ich auch allen anderen Bürgern der Stadtgemeinde verpflichtet und deshalb musste ich auch dieser Vermutung nachgehen. Das ist der Spagat, den ich als Stadtrat bewältigen muss und dass ist manchmal nicht einfach“, so Gärber.