Erstellt am 15. April 2016, 04:04

von Brigitte Lassmann-Moser

„Gezwickt werden ist einfach sehr reizvoll!“. „Zwettl zwickt mi“ ist der Titel der neuen, frechen und etwas unkonventionellen Stadtbroschüre von Zwettl.

Sorgten für die unkonventionelle Zwettl-Werbung: Texter Christian Löschenbrand (l.), Grafikerin Michaela Thaler (2. v. l.) und Fotograf Claus Schindler (r.) - im Bild mit Tanja Zlabinger und Vizebürgermeister Johannes Prinz.  |  NOEN, Brigitte Lassmann-Moser
Reizvoller, kreativer und frecher sollte sie werden, die neue Stadtbroschüre von Zwettl. Und das ist auch gelungen, wie man sich bei der Präsentation am Donnerstag, 7. April, im sparkasse.event.raum überzeugen konnte. Titel der Broschüre: „Zwettl zwickt mi“.

„Es sollte ein Prospekt der etwas anderen Art werden, damit wir uns von anderen abheben“, erklärte Vizebürgermeister Johannes Prinz bei der Begrüßung. Er bezeichnete die neue Werbebroschüre als „nicht ganz unkontroversiell, aber sehr gelungen. Mein Anliegen war es immer, etwas zu machen, worüber man spricht!“, so Prinz.

Zwettl sei eine ganz starke Ausflugsregion, das würden auch die Zahlen zeigen, betonte der Geschäftsführer von Waldviertel Tourismus, Andreas Schwarzinger. „Zwettl zwickt mi“ sei ein „sehr guter Auftritt“, der sich sicher von der Masse abhebe. „Und das ist heute im Tourismus sehr wichtig“, meinte Schwarzinger.

x  |  NOEN, Brigitte Lassmann-Moser


So unkonventionell die neue Broschüre ist, so ungewöhnlich war auch ihre Präsentation, die durch Manfred Ehrgott von der Firma Janetschek, die für die Umsetzung verantwortlich zeichnet, Christian Löschenbrand, von dem die Texte stammen („Wir durften kreativ mutig sein!“), und Grafikerin Michaela Thaler erfolgte.

Letztere begleitete die Vorstellung zeichnerisch, sozusagen „livegrafisch“, auf Flipcharts. „Warum zwickt Zwettl?“, fragte Löschenbrand, um gleich selbst die Antwort zu geben: „Zwicken ist wie ein lächelndes Zuzwinkern, wie ein Leiten, kurz, spürbar und vor allem bejahend, es ist eine lustige, freundschaftliche Geste, knapp vorm Verlieben. Gezwickt werden ist einfach reizvoll, Zwettl ist einfach reizvoll.“

"Zwettl soll erlebbar und spürbar werden“

Als roter Faden ziehen sich Zw-Wörter durch die Broschüre, von Zwetsch’nknödl und Zwidawurzn über Zwischenspurt bis zu Zwickerbusserl. Ergänzt werden Thalers Zeichnungen von Zwettler Sehenswürdigkeiten und die pfiffige Bildsprache von Fotos von Claus Schindler aus einem etwas anderen Blickwinkel.

Damit sollen alle touristischen Zielgruppen angesprochen und Lust auf Zwettl gemacht werden. „Sympathische Groß-, aber auch Kleinigkeiten sollen mit einem Augenzwinkern präsentiert werden, Zwettl soll erlebbar und spürbar werden“, so Löschenbrand.

Musikalisch umrahmt wurde der Abend von Edwin Kainz am Klavier, wobei „Zwickt‘s mi“ von Wolferl Ambros natürlich nicht fehlen durfte.