NÖN Edition Geschichte: Der Fall des eisernen Vorhangs. Das neue Magazin aus der NÖN Edition Geschichte – vergünstigt für Abonnenten!

Erstellt am 09. April 2019 (16:22)
Korcak Vit CTK picturedesk.com

Mehr als eine ganze Generation hat den Eisernen Vorhang nicht mehr erlebt; auch nicht, was er bedeutete und repräsentierte. Er hatte nach dem Krieg Europa in zwei Teile getrennt, einen kapitalistisch-demokratischen und einen kommunistischen, diktatorisch regierten Bereich. Es bedeutete Freiheit für die einen, Unfreiheit für die anderen.

Erst im Jahr 1989 endete diese Phase der jüngeren Geschichte, eben mit dem oft zitierten Fall des Eisernen Vorhangs, an dem Österreich und seine damals tatsächlich noch existierende Bereitschaft, flüchtende Menschen aufzunehmen, beträchtlichen Anteil hatten. Und großen Gewinn daraus zog, war doch gerade Niederösterreich durch den Eisernen Vorhang nicht nur von der Tschechoslowakei, wie sie damals noch existierte, abergetrennt, sondern praktisch an den äußersten Rand der freien Welt gerückt; mit entsprechenden Folgen für das Selbstbewusstsein der Menschen und die wirtschaftliche Situation.

Wer sich noch bewusst an dieses Jahr und dessen Ereignisse erinnert, wird dies oft mit Tränen in den Augen tun. Zu sehr sind diese Geschehnisse rund um die Befreiung des Kontinents emotional aufgeladen. Umso tragischer, dass immer mehr Menschen das geeinte, freie Europa als Ballast, ja als Bedrohung sehen.

Besonderes Augenmerk auf Niederösterreichs Beitrag

Das nächste Magazin der NÖN EDITION Geschichte wird sich den Ereignissen rund um den Fall des Eisernen Vorhangs vor 30 Jahren widmen. Wie es historisch zu dieser Grenze kam, was sie für die Menschen diesseits und jenseits bedeutete, wie groß der Optimismus nach dem Fall war, wie stark Europa an eine glückliche Zukunft geglaubt hat und wie sich die Geschichte bis heute entwickelt hat und wie sie sich weiterentwickeln wird.

Besonderes Augenmerk richtet das Magazin natürlich auf Niederösterreichs Beitrag zu dieser Geschichte, an dem der aus Euratsfeld im Bezirk Amstetten gebürtige Außenminister Alois Mock einen ganz besonderen Anteil hatte. Seine und die vieler anderer Menschen Leistungen gilt es, dabei entsprechend darzustellen und zu würdigen.

Das neue Magazin aus der NÖN Edition Geschichte „Der Fall des eisernen Vorhangs“ erscheint am 29. April. Bestellen Sie schon jetzt Ihr Exemplar vor! Bestellungen unter Tel. 02742/802-1400, per Mail an aboclub@noen.at oder direkt hier online.

Abonnenten erhalten das Magazin um € 4,90 statt € 5,90