Was tun, wenn Schlupflider oder Tränensäcke stören?. Dr. Daniela Rieder ist Fachärztin für Plastische, Ästhetische & Rekonstruktive Chirurgie in NÖ und Wien.

Erstellt am 27. März 2019 (15:14)
zVg
Dr. Daniela

Mit dem Alter verändern sich auch die Augenlider – durch Erschlaffen des Bindegewebes entsteht ein Hautüberschuss, der auf die Wimpern drücken oder sogar das Gesichtsfeld einschränken kann.

Auch unterhalb des Auges kann die Spannkraft des Gewebes nachlassen. Die sogenannten Schlupflider und Tränensäcke verleihen dem Gesicht einen müden und traurigen Ausdruck, der oft nicht mit der inneren Einstellung einer Person im Einklang steht.

Korrekturoperationen der Ober- und Unterlider schaffen schnell und effektiv Abhilfe. Dabei ist wichtig zu erkennen, ob nur ein Hautüberschuss, ein Überschuss an Fettgewebe oder eine Kombination aus beidem besteht. Die Narbe verläuft bei der Oberlidkorrektur in der Augenumschlagfalte, beim Unterlid entlang des Wimpernkranzes und ist nach wenigen Wochen mit freiem Auge kaum sichtbar. Der Eingriff kann ambulant und in örtlicher Betäubung durchgeführt werden und dauert in etwa eine Stunde.

Info und Kontakt

Mehr Information erhalten Sie bei einem Beratungsgespräch.

Terminvereinbarung unter: 0664/546 66 55 oder www.danielarieder.at