Tabuthema Scheiden- Infektion – was tun?. Symptome und Behandlung

Erstellt am 27. März 2019 (15:12)
Werbung

Unangenehmes Brennen und quälender Juckreiz im Intimbereich sind meist keine Anzeichen mangelnder Hygiene, sondern ein deutlicher Hinweis auf eine Vaginalinfektion – eine bakterielle Vaginose oder eine Pilzinfektion.

Die Therapie richtet sich nach dem entsprechenden Erreger. Da die Patientin dies nicht selbst feststellen kann, ist es wichtig, ein geeignetes Produkt aus der Apotheke zu holen, um die Ursache gänzlich und nachhaltig zu beseitigen. Wird die Infektion von mehreren Keimen (zum Beispiel Bakterien und Pilze) hervorgerufen, müssen unbedingt beide Komponenten behandelt werden. Mit dem rezeptfreien Arzneimittel octenisept® steht eine wirkungsvolle Option zur Therapie von Scheideninfektionen zur Verfügung. Dank des eigens entwickelten Vaginal-Applikators kann octenisept® einfach und diskret angewendet werden.

Als farbloses Produkt verursacht es keine unangenehmen Flecken in der Wäsche.

Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker.

Kontakt: octenisept-gyn@schuelke.at