16-Jähriger sah Flammen aus Dachstuhl schlagen.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 12. Mai 2017 (06:28)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Das Haus stand in Vollbrand. Die Feuerwehr bekämpfte mit 180 Mann die Flammen.
Feuerwehr/kerschi.at/privat

Gegen 22.40 schlug am Donnerstagabend ein 16-Jähriger in Oed Alarm. Er wollte gerade schlafen gehen, als er einen lauten Knall hörte und wenig später Flammen aus dem Dachbereich seines Elternhauses im Zentrum des Ortes (nahe der Volksschule) schlagen sah. Er weckte seine Eltern, die noch selbst versuchten das Feuer zu löschen, dann aber fluchtartig das Haus verlassen mussten.

Zehn Feuerwehren des Abschnittes Amstetten rasten zum Einsatzort. Als sie eintrafen stand das Haus schon in Vollbrand. Die Bundesstraße 1 wurde während der Löscharbeiten für den gesamten Verkehr gesperrt. Erst nach Stunden gelang es den Florianis den Brand zu löschen. Am Gebäude entstand schwerer Sachschaden, verletzt wurde niemand. 180 Feuerwehrmänner standen im Einsatz.

Bei dem Brand soll aber eine noch nicht bekannte Zahl von Reptilien verendet sein, er dürfte im Terrassenbereich ausgebrochen sein. Die Brandursache ist noch unbekannt.