182 Infizierte im Bezirk. Auch am Dienstag sind im Bezirk wieder Menschen positiv auf Covid-19 getestet worden. Insgesamt beläuft sich ihre Zahl (Stand 19 Uhr) nun schon auf 182. In Waidhofen an der Ybbs ist die Zahl der am Coronavirus erkrankten auf 20 gestiegen. Der Bezirk führt die NÖ-Statistik zwar immer noch an, inzwischen aber nur noch knapp vor dem Bezirk St. Pölten Land. Von dort werden derzeit 177 Krankheitsfälle gemeldet.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 31. März 2020 (19:58)
Symbolbild
shutterstock.com/joel bubble ben

Bürgermeister Karl Huber aus Ernsthofen meldet heute aus seiner Gemeinde 12 infizierte Personen und er kritisiert, dass der Gemeinde und den Ärzten weder die Namen noch die Zahl der insgesamt in Quarantäne befindlichen Personen bekannt gegeben wird. "Aufgrund einer Initiative der Bürgermeister des Bezirkes Amstetten haben wir gemeinsam diese Forderung bereits mit Nachdruck weitergeleitet und es scheint so, als käme die Angelegenheit ins Laufen." Es gehe nicht darum, den Datenschutz auszuhebeln, argumentieren die Ortschefs, sondern den Betroffenen die bestmögliche Unterstützung zukommen zu lassen. Das könne man aber nur, wenn man wisse um wen es sich handelt.

In Amstetten ist die Zahl der Infizierten heute auf 39 gestiegen, damit hat die Stadt die Gemeinde Ardagger mit 35 Erkrankten an der Spitze der Bezirksstatistik abgelöst.  "Die Zahlen nehmen leider immer noch zu und so ist es weiterhin sehr wichtig, dass wir alle gemeinsam die empfohlenen Maßnahmen der Bundesregierung einhalten", bittet Bürgermeister Christian Haberhauer die Bevölkerung.

Und auch Biberbach hat das Coronavirus inzwischen erreicht. Bürgermeister Friedrich Hinterleitner meldet heute drei erkrankte Personen in seiner Gemeinde. "Halten wir Abstand zueinander, um Ansteckungen zu vermeiden und seien wir trotzdem füreinander da. Helfen wir Risikogruppen, in dem wir für sie unaufschiebbare Erledigungen des täglichen Lebens übernehmen, aber verlassen wir unser Zuhause nur dann, wenn es unbedingt notwendig ist. Gemeinsam für uns alle", fordert der Ortschef die Bevölkerung via Gemeindehomepage auf.

Näheres ist inzwischen zum Todesfall aus Haag bekannt. Die Person dürfte bereits am Samstag im Landesklinikum Melk verstorben sein.

Positive Meldungen zu finden ist derzeit gar nicht so einfach. Aber es wird eine Zeit nach Corona geben und daran denkt man auch in St. Georgen am Ybbsfelde. Dort sind die Bürger aufgefordert ihre Lieblingsrezepte einzusenden. Daraus soll ein St. Georgner Kochbuch werden - für die Tage nach der Krise. Auch ein kleines Zeichen der Hoffnung. Näheres dazu gibt es auf der Gemeindehomepage.