Ausbreitungswelle im Bezirk Amstetten gebremst. 191 Erkrankte meldet das Gesundheitsministerium mit Stand Donnerstag (2. April) um 10 Uhr für den Bezirk Amstetten.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 02. April 2020 (11:37)
Symbolbild
DigitalMammoth/shutterstock.com

Das bedeutet, dass es von gestern auf heute "nur" drei neue Infektionsfälle gegeben hat. Daraus abzuleiten, dass die Ausbreitungswelle im Bezirk schon dauerhaft eingegrenzt werden konnte, wäre aber wohl verfrüht. Es könnte auch sein, dass aufgrund mangelnder Reagenzien nur weniger Tests ausgewertet wurden. Das werden die nächsten Tage zeigen. In der Landesstatistik hat der Bezirk jedenfalls den ersten Platz an St. Pölten-Land abgegeben. Dort gibt es nun 194 positiv getestete Personen.

In der Gemeinde Ardagger ist die Zahl der Infizierten mit 36 gleich geblieben. Zumindest dort scheint durch die Ausgangsbeschränkungen also die Ausbreitung des Coronavirus gebremst oder sogar gestoppt worden sein.  

In Waidhofen an der Ybbs gibt es nach wie vor insgesamt 22 Fälle. Zwei Menschen sind leider verstorben, sieben aber inzwischen wieder gesund. 

Bürgermeister Werner Krammer findet auf seiner Facebook-Seite immer wieder aufmunternde Worte für seine Bürger. Unter anderem erinnert er an den Faschingsumzug vor vier Jahren. "Unser Thema im Rathaus war damals die Kindersendung ,Bob der Baumeister'. Sein Motto hat heute eine besondere Bedeutung, deshalb möchte ich es ihnen für die kommende Zeit mitgeben. Es lautet: ,Können wir das schaffen? Jo, wir schaffen das!'“