Corona-Hilfsaktion in Amstetten angelaufen. 250 Coronavirus-Erkrankte weist die Statistik des Gesundheitsministeriums mit Stand 10.4., 12 Uhr, für den Bezirk Amstetten aus. Er führt damit nach wie vor die Landesstatistik an, gefolgt vom Bezirk St. Pölten Land mit 241 und dem Bezirk Neunkirchen mit 168 Fällen.

Von Red. Amstetten. Erstellt am 10. April 2020 (13:07)
Die Aktion „Amstetten hilft – ich bin dabei“ ist angelaufen. Die ersten Pakete mit Dingen des täglichen Bedarfs wurden gepackt und ausgeliefert.
Stadtgemeinde Amstetten

Auch Kematen an der Ybbs ist nun von der Viruserkrankung erreicht worden. Von dort meldet Bürgermeisterin Juliana Günter zwei Erkrankungen. In Euratsfeld und Ferschnitz gab es bisher jeweils 14 Infektionsfälle, wobei in Euratsfeld zwei und in Ferschnitz acht Personen wieder gesund sind.

In Amstetten ist inzwischen die Aktion „Amstetten hilft – Ich bin dabei“ angelaufen. Menschen, die in der Stadtgemeinde wohnhaft und in Notlage geraten sind, erhalten beim Soogut-Markt Amstetten ein Basispaket im Wert von 10 Euro. Dieses enthält je nach Verfügbarkeit lebenswichtige Artikel wie zum Beispiel Milch, Mehl, Zucker, Brot, Obst, Gemüse etc. oder auch Hygieneartikel. Anmeldung bei der Corona-Nachbarschaftshilfe der Stadt Amstetten.Telefon 07472 601 236 oder 07472 601 420 Montag bis Freitag 7 – 12 Uhr. Es ist auch Zustellung möglich. Wer mitarbeiten möchte, Pakete packen oder ausliefern, kann sich unter http://www.amstetten.at/aktuelles/corona-nachbarschaftshilfe/ oder per Email coronahilfe(at)amstetten.at melden.

Gestern wurden die ersten Pakete bestellt und zusammengepackt. Möglich wurde die Aktion durch Spenden der Gemeinderäte, von Privaten und durch Sachspenden von Firmen. Koordiniert wird das Projekt von Vizebürgermeister Markus Brandstetter, Gemeinderat Helfried Blutsch und Ingomar Golob vom Soma-Markt.