6.726 Amstettner gingen testen. Zufrieden ist Amstettens Bürgermeister Christian Haberhauer mit dem Verlauf der Massentestes in der Bezirkshauptstadt. 6.726 Personen wurden getestet, davon erhielten 6.696 ein negatives Ergebnis. 12 Tests brachten ein ungültiges Ergebnis. 18 Personen wurden positiv auf Covid-19 getestet. Die älteste Person, die sich testen ließ, war 100 Jahre und zwei Monate alt.

Von Red. Amstetten. Erstellt am 13. Dezember 2020 (19:02)
Massentestung_20201213 (Small).jpg
Bürgermeister Christian Haberhauer, Vizebürgermeister Dominic Hörlezeder und Stadträtin Beate Hochstrasser bedanken sich bei für die Mitarbeit bei den Massentestungen bei Beatrix Lehner, Franz Blumauer, Einsatzleiter des Roten Kreuzes und den Mitarbeitern des Roten Kreuzes
Stadtgemeinde Amstetten

Auch Bürgermeister Christian Haberhauer selbst wurde getestet, mit negativem Ergebnis. „Es ist zwar kurz unangenehm, aber auch schnell wieder vorbei“, fasst er sein Testerlebnis zusammen. Der Stadtchef geht davon aus, dass wenn man die im Vorfeld getesteten Pädagogen, Polizisten und auch die Mitarbeiter in den Krankenhäusern und Pflegeanstalten hinzurechnet, rund 40 Prozent der Amstettner aktuell getestet wurden. 

An den Testorten in der Mittelschule Ulmerfeld-Hausmening-Neufurt und im Kindergarten Mauer-Greinsfurth waren je zwei Teststraßen aufgebaut, in der Eishalle waren es insgesamt zehn.

Die Tests selbst sind problemlos abgelaufen. "Ich danke, allen beteiligten Organisationen und den freiwilligen Helfern, dass es uns durch perfektes Zusammenwirken gelungen ist, die Aktion erfolgreich abzuwickeln", sagt der Stadtchef. Besonders dankt er aber natürlich allen, die sich testen ließen und ruft die Bevölkerung auch weiterhin zur Vorsicht auf: "Beachten wir die Richtlinien und geben wir aufeinander acht."