Krenstetten: Ein Fest für Pater Martin

Erstellt am 06. Februar 2022 | 06:35
Lesezeit: 3 Min
Pater Martin Mayrhofer feiert in Pfarre Krenstetten und im Stift Seitenstetten.
Werbung
Anzeige

Als Gymnasialprofessor, Künstler und Kustos der stiftlichen Sammlungen ist der gebürtige Loosdorfer vielen in der Region bekannt, seit April 1999 aber ist Pater Martin Mayrhofer zudem nun auch schon Pfarrer in Krenstetten, und wie in all seinen Tätigkeitsbereichen zeigt er sich auch als Seelsorger überaus engagiert und aktiv. Das wurde nun anlässlich seines 80. Geburtstages wieder erleb- und spürbar, indem er beim sonntäglichen Festgottesdienst am 23. Jänner in der Wallfahrtskirche „Maria am Anger“ entsprechend gewürdigt wurde.

Der Kirchenchor unter der Leitung von Sabina Raab sorgte für die musikalische Mitgestaltung und brachte Pater Martins Lieblingschöre zur Aufführung, ehe am Ende des Gottesdienstes die Ministranten mit Blumen und Gedicht sowie auch die Jungscharleiterin Jasmin Hollas und Pfarrgemeinderatsobmann-Stellvertreterin Annemarie Haag ihre Glückwünsche vorbrachten, denen sich Bürgermeister Martin Schlöglhofer und auch der Seniorenbund Aschbach – vertreten durch Maria Flemming und Karl Berger – anschlossen. Auch eine größere Abordnung der Feuerwehr erwies dem rührigen Jubilar die Ehre, die Musikkapelle spielte im Freien auf, ehe Pater Martin alle ins Gasthaus Berndl zur Agape mit Brot und Wein eingeladen hatte. „Wir schätzen unseren Pfarrer sehr, er ist nach Möglichkeit immer mit dabei, nimmt am Gemeindeleben teil und beweist auch Humor!“, umreißt Annemarie Haag sein Wesen und betont, dass ihm diverse Renovierungen, im Besonderen aber auch die Fatimafeiern, sehr wichtig sind. Bekannt wurde der „Künstlerpater“ über Krenstetten hinaus übrigens unter anderem auch dadurch, dass er vor Jahren von der Kanzel gestohlene Figuren kurzerhand selbst unverkennbar echt und originalgetreu nachschnitzte.

Pater Martin als Künstler

Schon am Vortag – zum Termin seines Geburtstages – hatten ihm die Bürgermeister Martin Schlöglhofer und Johann Spreitzer sowie der Krenstettner Ortsvorsteher Vizebürgermeister Gottfried Bühringer im Beisein des Abtes Petrus Pilsinger in Seitenstetten gratuliert, sind doch im Stift die Neuaufstellung der Gemäldegalerie im Zuge der Landesausstellung sowie der weitere Ausbau dieser wertvollen Kunstsammlung in den Folgejahren sein Verdienst. „Pater Martin verkündet das Evangelium auch mit seiner Kunst“, weiß der Abt das Wirken seines Mitbruders wertzuschätzen. Regelmäßig lädt der Kustos zu „Kunstabenden“ in die 25 Räume der Galerie ein, zudem betreut er als Kunsthistoriker die diversen Sammlungen im Depot. Unentwegt arbeitet er in seinem Atelier im Meierhof, wo er sich in den unterschiedlichsten Techniken – ob Aquarell- oder Ölmalerei, Zeichnungen, (übermalte) Kaltnadelradierungen, aber auch Holzschnitte sowie geschnitzte Reliefs und Statuen – künstlerisch betätigt.

Diese Vielfalt an praktischem Tun lässt er unter seiner Anleitung auch im eigenständigen Schaffen bei den Teilnehmern an seinen beliebten Kreativabenden zu. Erst kürzlich ist der vierte Band seiner Werkkataloge erschienen, regelmäßig kuratiert und gestaltet er auch Ausstellungen in der Neuen Galerie. Pater Martin Mayrhofer ist auch mit 80 kein bisschen müde!

Werbung