Amstettner Park & Ride-Anlagen: Parken nur noch mit einem Öffi-Ticket

Erstellt am 30. November 2022 | 06:21
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8539205_ams48ams_park_ride_amstetten_bernd_schw.jpg
Das neue Zufahrtssystem wird die Situation der Pendlerinnen und Pendler verbessern, hoffen Bernd Schweiger, ÖBB, Vizebürgermeister Markus Brandstetter und Landesrat Ludwig Schleritzko (von links).
Foto: NLK Pfeiffer
Ab Montag, 5. Dezember, ist für die Ausfahrt aus den Parkhäusern Graben und Eggersdorfer Straße ein gültiger Fahrschein nötig.
Werbung

Angekündigt war es schon länger, mit Montag, 5. Dezember geht das moderne Zufahrtssystem, das die ÖBB-Infrastruktur AG gemeinsam mit dem Land Niederösterreich entwickelt hat, in den Amstettner Park & Ride-Anlagen (Graben und Eggersdorfer Straße) nun in Betrieb. Somit werden dort nur noch Autofahrer ihren Pkw abstellen können, die öffentliche Verkehrsmitteln nutzen. „Diese Parkflächen sollen künftig den Pendlerinnen und Pendlern das Umsteigen auf die Bahn so leicht wie möglich machen“ sagt Bernd Schweiger von der ÖBB-Infrastruktur AG.

Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko betont, dass das neue Zufahrtssystem ein wichtiger Schritt „in Richtung eines breiten Mobilitätsmixes ist, in dem Bahn, Bus und Individualverkehr gleichbedeutend behandelt und zusammenhängig gedacht werden.“ Bei der Stadtgemeinde hofft man auch, dass die oft mühsame Parkplatzsuche für Pendlerinnen und Pendler nun ein Ende hat. „Jetzt sind wir bemüht, die Menschen auf das neue System vorzubereiten. Wichtig ist, auch Einzelfahrscheine aufzubewahren, weil man sie dann zur Ausfahrt braucht“, erläutert Amstettens Vizebürgermeister Markus Brandstetter.

Und so funktioniert es: Das Kennzeichen des einfahrenden Autos wird mittels Kamera automatisch erfasst. Bei Verlassen der Park&Ride-Anlage registriert eine weitere Kamera, dass dasselbe Auto die Anlage wieder verlassen möchte. Dann mus der Lenker einen gültigen Fahrschein mittels Code am Scanner bei der Ausfahrtssäule einlesen und bekommt grünes Licht für die Ausfahrt. Wer einen Dauerfahrschein (Wochen-, Monats- oder Jahreskarte) muss diesen nur bei der ersten Ausfahrt einlesen. Die Parkberechtigung ist dann auf Dauer des Gültigkeitszeitraumes des Fahrscheins hinterlegt und die Ampel schaltet auf Grün.

Übrigens: Wer die Anlage ohne gültigen Fahrschein benutzt hat und verlässt, muss pro Tag 50 Euro Ersatzgebühr leisten.

Werbung