Neuer Kommandant in Amstetten. Oberst Rudolf Halbartschlager übergab nach sieben Jahren Kommando des Jägerbataillons 12 an Oberstleutnant Christian Heiser.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 31. August 2021 (09:42)

Nach sieben Jahren an der Spitze des Jägerbataillons 12 übergab Oberst Rudolf Halbartschlager am Freitag in der Ostarrichi-Kaserne das Kommando an den Oberstleutnant des Generalstabsdienstes Christian Heiser.

Zum Führungswechsel war auch Verteidigungsministerin Klaudia Tanner nach Amstetten gekommen. „Ich möchte mich bei Oberst Rudolf Halbartschlager für die ausgezeichnete Führung des Bataillons bedanken. Oberstleutnant Heiser wünsche ich für seine neue Funktion viel Erfolg“, sagte die Verteidigungsministerin.

Halbartschlager (52) leitete das Jägerbataillon 12 in Amstetten seit dem Jahr 2014. Unter seiner Kommandoführung bewältigte es zahlreiche Einsätze im Inland und nahm an nationalen und internationalen Übungen teil. Mit Anfang September tritt der scheidende Kommandant seinen neuen Arbeitsplatz als stellvertretender Kommandant der Heeresunteroffiziersakademie in Enns an.

Sein Nachfolger, Oberstleutnant des Generalstabsdienstes Christian Heiser (41), wird im Rahmen seiner Generalstabsoffiziers-Truppenverwendung nur für ein Jahr Kommandant des Jägerbataillons 12 in Amstetten sein. Zuletzt war er Referatsleiter in der Abteilung Militärstrategie im Ministerium in Wien. Heiser sammelte internationale Erfahrung im Kosovo, wo er einmal als Offizier im Brigadekommando und einmal als Stabschef einer multinationalen Brigade im Einsatz war.

Während des Festaktes übergab Verteidigungsministerin Tanner auch die ersten 63 von geplanten 110 Nachtsichtbrillen an das Jägerbataillon 12. Diese Beschaffung bringt die Truppe in Bezug auf die Nachtsicht- und Nachtkampffähigkeit auf den aktuellsten Stand der Technik und fördert auch die Zusammenarbeit im multinationalen Einsatz.