Krippen und Kunsthandwerk in Wolfsbach

Peter Oberaigner will mit Kunsthandwerksfreunden am Firmengelände im Pfarrwald vorweihnachtliche Stimmung verbreiten.

Erstellt am 24. November 2021 | 04:01
ams47wolf_Kunsthandwerker
Vier der Kunsthandwerker präsentieren schon einmal ihre Exponate: Elisabeth Hold, Johann Lumplecker, Peter Oberaigner und Hubert Fuchs (von links).
Foto: Penz

Seit 1956 ist die Firma Oberaigner am Linzer Weihnachtsmarkt im Volksgarten vertreten, auch heuer waren – wie schon im Vorjahr – nach dreiwöchiger Arbeit die Vorbereitungen bis hin zum Aufstellen der Stände weit gediehen, doch dann lautete die Entscheidung der Politik und des Magistrats: vorerst kein Weihnachtsmarkt!

Der pensionierte Wolfsbacher Firmeninhaber Peter Oberaigner hat in den letzten 25 Jahren den Linzer Christkindlmarkt mit vielen Neuheiten unbestritten entscheidend mitgeprägt – vom „Krippenspiel“ mit lebensgroßen Figuren, Licht und Ton bis hin zum Bau der 72 genormten Hütteneinheiten für die Stände, die übrigens alle in Wolfsbach gelagert sind. Auch sein Krippenshop wurde immer gut angenommen. Was in Linz nicht sein darf, kann in Wolfsbach nach Ende des Lockdowns besucht werden, wo über 3.500 Krippenfiguren aus Südtirol und viele Krippen aus dem Erzgebirge gelagert sind. Oberaigner hat auf das Firmengelände seines Sohnes Martin aber auch Kunsthandwerksfreunde geladen, die ihre Exponate von Montag bis Freitag, 10 bis 18 Uhr, hier präsentieren. „Die Idee der Kunsthandwerksmeile im Linzer Volksgarten entstand aus einem Drechslerstammtisch von Mostviertlern, dem ich auch angehöre“, erzählt der vielseitig begabte Ex-Firmenchef und ergänzt: „Ein Stück Holz kommt bei mir eben nicht in den Ofen, sondern auf die Drechselbank!“ Aber nicht nur „Holzwürmer“ präsentieren in Wolfsbach ihre Exponate, unter anderem ist auch Elisabeth Hold aus Krenstetten vertreten, die ihre bemalten Keramik- und Tonarbeiten zeigt.

Nussknacker aus 150 Jahre alter Lärche

28 Jahre schon geht sie, nachdem sie Glasmalerei bei Erhard Richter in Aschbach gelernt hat, dieser beruhigenden und ausgleichenden Tätigkeit nach. Gerne stellt sie auf Märkten aus, wie auch Hubert Fuchs aus Abetzdorf, der sich seit etwa 12 Jahren als „Clubchef“ der Drechsler dem lebendigen Werkstoff Holz verschrieben hat und aus einer 150 Jahre alten Lärche einen Nussknacker drechselt. Ein halbierter Baumstrunk dient ihm zur Fertigung eines Cowboy-Hutes, ansonsten stellt er Naturrand-Schüsseln für Obst oder als Dekor her. Johann Lumplecker aus Kematen wiederum setzt auf eine Technik unter Verwendung von segmentierten Holzteilen, die geleimt ein Ganzes wie einen Fußball ergeben können. „Ich experimentiere gerne mit exakt geschnittenen, geometrischen Formen, schneide zum Beispiel auch Buntstifte und gieße diese dann ein“, beschreibt Lumplecker sein Tun.

Auch Oberaigner selbst steuert Kugeln, Schüsseln und Vasen bei, weitere acht Kunsthandwerker werden in Wolfsbach vertreten sein. So hat der überaus umtriebige Peter Oberaigner, der kaum Muße kennt, einmal mehr aus der Not eine Tugend gemacht und erneut große Krea(k)tivität bewiesen.

www.krippen-shop.at