Amstetten: Wärmestuben laden ein. „Wärme für alle, die Wärme suchen“ wollen die Amstettner Pfarren und die Pfarrcaritas ab Jänner anbieten. Jeder Gast ist willkommen. Ehrenamtliche Helfer werden noch gesucht.

Von Wolfgang Zarl. Erstellt am 10. Januar 2019 (06:03)
Zarl
Pastoralassistent Gerhard Jessl, Christian Köstler, die Pfarrgemeinderätinnen Maria Theuerkauf und Monika Distelberger sowie Pfarrer Pater Hans Schwarzl.

Die Pfarren Amstetten Herz-Jesu und Amstetten St. Stephan starten im Jänner gemeinsam mit der PfarrCaritas ein neues Projekt: Wärmestuben!

„Wir wollen wärmende Orte für die Seele schaffen“

Jeweils am Dienstagnachmittag im Pfarrhof St. Stephan und am Donnerstagnachmittag in den Räumlichkeiten des Don-Bosco-Heims findet von 14 bis 17 Uhr ein offener Treffpunkt statt. „Wir wollen wärmende Orte für die Seele und offene Begegnungsräume schaffen“, sagen Pastoralassistent Gerhard Jessl und Christian Köstler von der Pfarrcaritas, die beiden Initiatoren.

Die Wärmestuben sollen gemütliche Aufenthaltsräume sein, wo es Kaffee oder Tee und kleine Imbisse gibt. In geselliger Runde kann man dort miteinander spielen oder plaudern, aber auch einfach zur Ruhe kommen. Betreut werden die Wärmestuben von Ehrenamtlichen, die auch ein offenes Ohr für Sorgen und Nöte der Besucher haben werden. Jeder ist herzlich willkommen und wird als Gast empfangen. Wer mitarbeiten möchte, kann sich in den Pfarrkanzleien melden.

„Die beiden Pfarren rufen auf, diese Aktion zu unterstützen, sei es mit einer Zeitspende, sei es mit Hilfe, Anwesenheit, sei es mit Spenden – Geld, Kuchen, haltbare Lebensmittel, Hygieneartikel – sei es im Gebet, sei es mit Wohlwollen, oder auch damit, Menschen zum Kommen einzuladen, denen Wärme fehlt“, sagt Köstler.

In vielen Pfarren in Österreich läuft das Projekt schon seit einigen Jahren mit Erfolg.