Aschbach erradelte dritten Platz

Aschbacher waren im Rahmen der Aktion „NÖ radelt“ besonders aktiv und legten 96.000 Kilometer zurück.

Erstellt am 05. November 2021 | 04:32
440_0008_8219400_ams44asch_NOe_radelt_Aschbach_Markt
‚Dritter Platz für Aschbach bei der Aktion „Niederösterreich radelt (von links): Bürgermeister Martin Schlöglhofer, Christiane Forster, Othmar Ehebruster, Maria Fleischmann, Johannes und Magdalena Jaksch, Michael Burghofer, Robert Weitz, Josef Ehebruster, Markus Krenn und Vizebürgermeister Gottfried Bühringer.
Foto: Gemeinde Aschbach

Besonders fleißig war die Gemeinde Aschbach heuer im Rahmen der Aktion „Niederösterreich radelt!“

Mit 84 Teilnehmern und 96.000 geradelten Kilometern belegte sie niederösterreichweit den dritten Platz.

Nicht weniger als 35 Personen sind ihre Kilometer zusätzlich für einen Verein geradelt. In der Kategorie bis 50 Mitglieder schaffte es TourFixe – MTB Aschbach alle zehn Mitglieder zur Teilnahme zu bewegen und erreichte somit eine 100-prozentige Teilnehmerquote. „TourFixe ist eine Gruppe von Aschbacher Mountainbikern. Jeden Donnerstag um 18 Uhr ist Treffpunkt beim Danecker-Platzl und alle, die Lust haben, sind dabei. Die Gemeinschaft motiviert zum Radeln und der Spaß kommt natürlich auch nicht zu kurz“, berichtet Michael Burghofer.

Die Freiwillige Feuerwehr Krenstetten und die Musikkapelle Aschbach konnten sich in der Kategorie 50 – 200 Mitglieder in Niederösterreich die Ränge drei und vier sichern.

„Mehrere Teilnehmer aus Aschbach fahren mit dem Fahrrad regelmäßig zur Arbeit und haben dabei über 3.000 Radkilometer gesammelt. Für andere ist das Fahrrad einfach ein Sportgerät. Das Wichtigste dabei ist: Radeln soll Freude machen“, sagt Vizebürgermeister Gottfried Bühringer. Für ihn ist es sehr wichtig, dass in der Gemeinde auch laufend an der Verbesserung der Infrastruktur für das Radeln gearbeitet wird. „Denn damit wird es leichter sein, bei den Menschen ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass sowohl kurze Strecken, beispielsweise zum Einkaufen, als auch längere Strecken durchaus mit dem Fahrrad zurückgelegt werden können.“

Bürgermeister Martin Schlöglhofer bedankt sich bei allen Bürgern, die fleißig in die Pedale getreten sind und Kilometer gesammelt haben. „Radfahren wirkt sich nicht nur positiv auf unsere Gesundheit aus, sondern ist dabei auch noch klimaschonend und nachhaltig.“

Als kleines Dankeschön für die Teilnahme an der Aktion wurden von der Gemeinde für die Schlussverlosung Gutscheine im Wert von insgesamt 300 Euro zur Verfügung gestellt. Den Gewinnern des Vereinsgutscheines winkten 100 Euro. Weitere vier Teilnehmer konnten sich über einen Einkaufsgutschein von jeweils 50 Euro freuen.