„Wirrwarr bis zum Schluss“ bei Theater der Pfarrbühne Zeillern

Erstellt am 06. Juni 2022 | 06:20
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8370008_ams22zei_theater_pk1.jpg
Machten es sich bereits auf der neuen Bühne auf der Insel Zeillern gemütlich: die Darsteller und Darstellerinnen der Pfarrbühne Zeillern. Am 10. Juni geht hier die Premiere von „Alexander Durcheinander“ über die Bühne.
Foto: Führer
Die Pfarrbühne Zeillern spielt ab dem 10. Juni wieder auf der Schlossinsel. Bei „Alexander Durcheinander“ ist für Unterhaltung gesorgt.
Werbung
Anzeige

„Es wird ein Wirrwarr von Anfang bis zum Schluss. Es geht um Babies, Schwangerschaften und was sich in einem Leben halt so abspielt“, blickte Regisseur und Vereinsobmann Josef Zeiner auf die bevorstehende Premiere. Denn ab Samstag, 10. Juni, spielt die Pfarrbühne Zeillern auf der Schlossinsel das Stück „Alexander Durcheinander“.Die Handlung der rasanten Komödie in drei Akten von Wolfgang Bräutigam dreht sich dabei um Alexander und seine Frau Sandra, die in Trennung leben. „Wir proben bereits seit Februar zwei Mal pro Woche. Am Freitag wurde die Bühne auf der Insel aufgebaut. Jetzt geht es auch hier los“, schildert Maria Haider. Sie übernimmt als „Sandra“ eine Hauptrolle. Der Bühnenaufbau sei dank vieler freiwilliger Helfer, wie Manuel Hochrieser unterstreicht, möglich gewesen. Das Areal bietet Platz für bis zu 240 Besucher.

Auf der Schlossinsel, die bereits vor zwei Jahren als Location diente, wartet auf die Besucher neben dem Stück auch kulinarische Verpflegung inklusive Buffet und Weinbar. „Wir bedanken uns auch bei allen 31 Sponsoren für die umfangreiche Unterstützung“, führte Zeiner aus. Dank sprach er auch allen Darstellern und Angehörigen aus. Ohne die Unterstützung der Partner und Partnerinnen sei es nicht möglich, ein derart zeitintensives Hobby auszuüben.

Nach Corona-Pause kehrt die Darstellerriege zurück

In den vergangenen 40 Jahren spielte man in Zeillern 39 Mal Theater. Nur im Vorjahr machte Corona den Aufführungen einen Strich durch die Rechnung. „Wir haben drei Mal geprobt, aber heuer können wir endlich dieses moderne und unterhaltsame Stück spielen“, berichtet Regisseur und Obmann Josef Zeiner.

„Ich freue mich sehr darüber, dass wieder gespielt werden kann, und hoffe natürlich, dass das Wetter bei den Vorstellungen auch mitspielt“, unterstrich Zeillerns Bürgermeister Fritz Pallinger.

Die Pfarrbühne Zeillern hat derzeit 49 aktive Mitglieder, die allesamt an der Theaterproduktion mitwirken. Der Reinerlös der Veranstaltungen wird zu 100 Prozent für den Erhalt der Kirche und des Pfarrsaales verwendet. „So leisten wir einen Beitrag. Denn der Saal ist für Vereine frei zugänglich. Es braucht zum Beispiel keiner Miete zu bezahlen“, sagt Zeiner.

Weiterlesen nach der Werbung