Alle gegen die VP

Erstellt am 26. Februar 2013 | 00:00
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Web-Artikel 133748
Foto: NOEN
Wahltipps / Absolute soll landesweit fallen. Im Bezirk Amstetten selbst ist sie kaum zu knacken.
Werbung
Von Hermann Knapp

BEZIRK AMSTETTEN / Die Wahltipps der Spitzenkandidaten spiegeln wider, was ohnehin schon lange klar ist: Alle gegen die ÖVP. Die absolute Mehrheit der Pröll-Partei zu brechen ist das erklärte Ziel aller anderen Fraktionen bei der Landtagswahl. ÖVP-Spitzenkandidatin Michaela Hinterholzer muss daher an zwei Fronten kämpfen: Es gilt nicht nur, die anderen Parteien auf Abstand zu halten, sondern auch möglichst viele Vorzugsstimmen zu sammeln, denn sie muss auch die beiden hinter ihr gereihten VP-Kandidaten auf Abstand halten, um ihr Mandat sicher zu haben.

Im Bezirk Amstetten selbst wird die absolute Mehrheit der ÖVP wohl kaum zu knacken sein. Zu deutlich war der Vorsprung der Volkspartei bei der letzten Wahl: 58,6 Prozent.

Interessant: Den Einzug in den Landtag trauen alle Kandidaten dem Team Stronach zu. Die SPÖ sehen die meisten Spitzenkandidaten bei etwa 23 Prozent. SP-Kandidat Helmut Schagerl hofft auf 27 Prozent.

Werbung