Neuer Kanal für die Amstettner Südhangsiedlung

Die alten Rohre können vor allem bei Starkregen das Wasser nicht mehr aufnehmen.

Erstellt am 26. April 2018 | 05:05
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7233534_ams17ams_suedhang.jpg
Baustadtrat Dieter Funke auf der Südhangstraße, kurz vor deren Einmündung in die Preinsbacher Straße. Dort wird eine Entwässerungsrinne in den Asphalt eingelassen, um das Oberflächenwasser aufzufangen.
Foto: Knapp

Rund 650.000 Euro investiert die Gemeinde heuer in die Erneuerung des Kanals in der Südhangsiedlung bis hinunter zur Preinsbacher Straße. „Wir haben dort noch alte Stränge mit unterschiedlichen Querschnitten. Es gäbe zwar die Möglichkeit, Leitungen zu dehnen, unter dem Strich ist es aber die beste Lösung, einen neuen Kanal zu verlegen“, sagt Vizebürgermeister Dieter Funke.

Die Arbeiten beginnen Anfang Mai. Wenn der neue Kanal fertig ist, wird der alte vom Netz genommen und verfüllt. Auch alle Hausanschlüsse in der Südhangsiedlung werden erneuert. Um bei Regen das Oberflächenwasser der Südhangstraße aufzufangen, wird kurz vor deren Einmündung in die Preinsbacher Straße eine etwa 40 Zentimeter breite Entwässerungsrinne in den Asphalt eingelassen.

Im Vorjahr hat die Gemeinde in diesem Bereich schon den Kanal bei den Häusern entlang der Preinsbacher Straße erneuert, weil auch diese bei Starkregen mit Überflutungen zu kämpfen hatten. Zudem wird das Oberflächenwasser ab dem Röntgeninstitut Stadlbauer nun in den Kanal in der Agathastraße geleitet und nicht mehr in jenen der Preinsbacher Straße.