Falsche Polizisten auf A1 festgenommen. Auf der Westautobahn (A1) bei Amstetten sind am Samstag zwei falsche Polizisten festgenommen worden. Das Duo soll seit mehreren Monaten "Amtshandlungen" durchgeführt haben, auch in Oberösterreich. Die rumänischen Staatsbürger (34 und 48) sollen Autofahrern dabei fast 64.000 Euro gestohlen haben, berichtete die Polizei. Die Männer wurden in die Justizanstalt St. Pölten eingeliefert.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 06. November 2017 (11:59)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Angehalten. Die unsichere Fahrweise fiel Verkehrsteilnehmern auf. Schließlich konnte die Zwölfjährige nach knapp 20 Kilometern Fahrt von Polizeibeamten gestoppt werden. Symbolbild: Bilderbox
NOEN, www.BilderBox.com

Beamte der Autobahnpolizeiinspektion Amstetten hatten am Samstagnachmittag einen Pkw vor einem Autotransporter am Pannenstreifen der A1 wahrgenommen. Wegen der aufrechten Fahndung nach "falschen Polizisten", die vorwiegend ausländischen Autotransporteuren in betrügerischer Weise Bargeld herauslockten, führten sie eine Kontrolle durch, die den Verdacht bestätigte, so die Landespolizeidirektion NÖ. Die beiden Rumänen wurden festgenommen.

Bei der Einvernahme gab der 48-Jährige insgesamt elf "Amtshandlungen" im Zeitraum vom 5. Juni bis eben zum Samstag zu - sechsmal auf der A1 in Niederösterreich, fünfmal auf der Innkreis Autobahn (A8) in Oberösterreich. Die Männer hätten sie sich als Polizisten deklariert und im Zuge von Gesprächen den Opfern Bargeld gestohlen. Auf ihr Fahrzeug sollen sie jeweils kurz zuvor gestohlene Kennzeichen montiert haben.