GIS Aqua erhält größten Auftrag in der Firmengeschichte. Gemeinsam mit einer tunesischen Baufirma hat das renommierte Familienunternehmen GIS Aqua Austria GmbH aus Amstetten einen großen Auftrag für eine neue Trinkwasseraufbereitungsanlage in Tunesien gewonnen.

Von Redaktion NÖN.at. Erstellt am 17. Juni 2021 (10:12)

Das technisch anspruchsvolle Projekt soll als Vorbild für weitere Anlagenkonzeptionen dienen. Die Wasserentnahme erfolgt aus einem Staudamm, welcher geographisch höhergelegen ist als die Wasseraufbereitungsanlage selbst. Die Fallhöhe des Wassers wird genützt, um mit einem kleinen Kraftwerk Energie zu erzeugen.

„Der eigene Auftragsanteil in der Höhe von über 19 Millionen Euro entspricht dem historisch größten Auftragseingang in der Firmengeschichte“ stellt Prokurist Gernot Huber fest. „Nach dem international turbulenten Jahr 2020, welches durch viele Verschiebungen gekennzeichnet war, sieht man nun einen Aufwärtstrend in fast allen unseren Zielländern.“

GIS Aqua Austria GmbH errichtet gesamte Anlagen zur Wasserreinigung und setzt dabei auf GINZLER Stahlkomponenten. Mit einer Niederlassung in Tunesien ist die Firma seit 2015 verstärkt in Nordafrika tätig. Zusätzlich werden derzeit diverse Anlagen im Wasserbereich in Österreich, Kroatien, Serbien und Bulgarien realisiert.