Gratisparken an Einkaufssamstagen ab 4. März. Kaufleute haben Konzept erarbeitet. Stadt hebt Gebührenpflicht an jedem ersten Samstag im Monat auf.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 23. Februar 2017 (05:16)
NOEN, Daniela Führer
Jeden ersten Samstag im Monat (und an den vier Adventsamstagen) wird im Stadtzentrum die Gebührenpflicht in der Kurzparkzone aufgehoben.

Ab März ist es so weit. Jeden ersten Samstag im Monat (und an den vier Adventsamstagen) wird im Stadtzentrum die Gebührenpflicht in der Kurzparkzone aufgehoben. „Die Kurzparkzone bleibt aber bestehen, das heißt, dass die Autofahrer auf jeden Fall eine Parkuhr hinter die Windschutzscheibe legen müssen“, sagt Bürgermeisterin Ursula Puchebner.

Die maximal zulässige Parkdauer wird ab März in der gebührenpflichtigen Kurzparkzone einheitlich für alle Tage (Montag bis Samstag) von bisher 180 Minuten auf 120 Minuten reduziert.

NOEN, Gemeinde
Für die bestehende gebührenpflichtige Kurzparkzone im Stadtzentrum von Amstetten wird ab März an Einkaufssamstagen die Gebührenpflicht aufgehoben. Gleichzeitig wird ab März 2017 die maximal zulässige Parkdauer in der gebührenpflichtigen Kurzparkzone einheitlich für alle Tage (Montag bis Samstag) von bisher 180 Minuten auf 120 Minuten reduziert.

„Dies entspricht dem bisherigen Parkverhalten von über 95 Prozent der Autofahrer. Außerdem wird damit gewährleistet, dass die im unmittelbaren Zentrum gelegenen Parkplätze tatsächlich für kürzere Erledigungen genutzt werden und durch die höhere Fluktuation die Parkplätze von mehr Besuchern genutzt werden können“, betont die Stadtchefin.

Für Erledigungen, die länger als zwei Stunden dauern, stehen rund um das Zentrum in 100 bis 200 Metern Entfernung die beschrankten Parkplätze zu den unveränderten Tarifen zur Verfügung. Von der neuen Regelung (gebührenfreie Einkaufssamstage und maximale Parkdauer zwei Stunden) unberührt bleiben neben den beschrankten Parkplätzen auch alle bisher schon gebührenfreien Kurzparkzonen (wie etwa beim Alten Städtischen Friedhof oder beim Postamt). „Wir hoffen, dass wir mit dieser Maßnahme einen weiteren Beitrag zur Attraktivierung des Einkaufserlebnisses im Stadtzentrum leisten können“, sagt Puchebner.

21 Firmen beteiligen sich am Projekt

Die Kaufleute haben inzwischen bereits ein Projekt gestartet, an dem sich 21 Firmen beteiligen. „Wir werden das Thema Gratis-Parken mit dem Mehrwert eines Gewinnspieles bewerben. In den Monaten März, April, Mai und Juni werden wir mit wechselnden Themen auf die Angebote der Stadt verweisen: Zusätzlich findet immer in der auf den Einkaufssamstag folgenden Woche eine Zwischenverlosung unseres Gewinnspieles statt“, berichtet Juwelier Franz Theuer. Bei der Einkaufsnacht wird es die Hauptverlosung geben. Über den Sommer werden die Einkaufssamstage pausieren, aber nach dem Stadtflohmarkt will man die Kampagne weiterführen.

Mehr Unterstützung hätten sich die Kaufleute von der Am stettner Marketing GmbH gewünscht. „Es war uns zwar die Erstellung eines Erscheinungsbildes für unsere Kampagne zugesagt, aber die wäre für alle Samstage gleich gewesen – nur mit wechselndem Datum und mit Einbeziehung des CCA. Gerade davon wollen wir uns ja aber abheben“, sagt Theuer. Man habe nun ohne Hilfe der AMG einen Entwurf gemacht, der günstiger sei und sogar noch den Mehrwert eines Gewinnspiels beinhalte. Was Theuer besonders freut: „Es machen auch Betriebe mit, die sonst am Samstagnachmittag geschlossen haben und sie stellen tolle Preise zur Verfügung.“