Fahrzeugsegnungen - und der Segen fährt mit. In der Salesisanerpfarre Amstetten Herz Jesu - und in vielen anderen NÖ-Pfarren auch - wurden am Christophorus-Sonntag Fahrzeuge gesegnet.

Von Redaktion NÖN.at. Erstellt am 28. Juli 2020 (09:19)
Fahrzeugsegnung am 26. Juli in der Pfarre Amstetten Herz Jesu.
Wolfgang Zarl

Pfarrer Pater Hans Schwarzl nahm diese vor. Nicht nur mit Autos kamen die Gläubigen zu den Gottesdiensten. Auch Lenker von Scootern, Fahrrädern und sogar einer Kutsche erbaten den Segen.

Weiters wurde bei der traditionsreichen Christophorus-Sammlung für Missionsfahrzeuge gespendet, die in armen Ländern zum Einsatz kommen: Um Seelsorger aufgrund der riesigen Pfarren - die teils so groß wie Bundesländer sind - zu untersützen. Vielfach werden diese MIVA-Fahrzeuge auch eingesetzt, um Kranke oder Verletzte zu transportieren. P. Schwarzl erinnerte auch konkret an Salesianerpater Johann Kiesling: Dem Nachfolger Don Boscos, der bislang zehn Mal an Malaria erkrankt ist und der dennoch unermüdlich für Straßenkinder weiterarbeitet undi ihnen eine Ausbildung ermöglicht, wurde zum Beispiel ein MIVA-Fahrzeug zur Verfügung gestellt. Die MIVA ruft am Christophorus-Sonntag immer dazu auf, einen Zehntelcent pro unfallfreiem Kilometer zu spenden.