Lions Club: Versteigerung für guten Zweck. Künstler stellen Werke für Charity-Aktion zur Verfügung. Vierkanter als Adventkalender.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 17. Dezember 2020 (06:26)

Der Bauernhof von Mostbaron Bernhard Datzberger in Pittersberg hat sich in einen Adventkalender verwandelt. Tag für Tag wird in einem Fenster ein Foto von Kunstwerken enthüllt, die Künstler dem Lions Club Amstetten für eine Charity-Aktion zur Verfügung gestellt haben. „Mit dem Flohmarkt und auch dem Glühmoststand entfallen uns heuer wichtige Einnahmequellen, die wir brauchen, um Menschen in Not unterstützen zu können. Mit dem Erlös der Versteigerung der Kunstwerke hoffen wir, auch in den nächsten Monaten rasch und unbürokratisch helfen zu können“, sagt Lionspräsident Alexander Zechberger.

Wer die Originalkunstwerke besichtigen will, hat dazu in den Räumen des Autohauses Senker Gelegenheit. Viele prominente Künstler haben Exponate beigesteuert wie etwa Helmut Swoboda, Leopold Kogler, Robert Kabas und Richard Juritsch.

Die Versteigerung läuft bereits und einige Kunstwerke haben auch schon einen neuen Besitzer. „Es gibt nämlich für jedes Stück einen Rufpreis und einen höheren Sofortpreis“, berichtet Zechberger. Wer sich eines der Exponate also unbedingt sichern will, kann das, indem er den Sofortpreis bezahlt. Davon haben schon einige Bieter Gebrauch gemacht.

Die Details zur Versteigerung findet man auf www.lions-kunstauktion.at . Ein Angebot kann ganz einfach per E-Mail unter bieten@lions-kunstauktion abgegeben werden. Die Aktion endet am Heiligen Abend. „Wir hoffen natürlich, dass sich für alle Kunstwerke Käufer finden. Vom Erlös bekommen ein Drittel die Künstler, denn gerade für sie war das Coronajahr ja auch sehr hart, und viele hatten kaum ein Einkommen“, sagt Zechberger. Manche Künstler spenden ihren Anteil allerdings ebenfalls für den guten Zweck.

Auch für jene, die sich nicht an der Auktion beteiligen, ist auf alle Fälle der zum Adventkalender umfunktionierte Bauernhof der Familie Datzberger einen Besuch wert. In der Dämmerung bietet er mit den beleuchteten Kalenderfenstern einen weihnachtlich-romantischen Anblick. Aber es gibt am Hof noch etwas zu bestaunen. Im Schafstall hat Bernhard Datzberger nämlich eine große Krippe aufgebaut – mit einem lebendem Esel und dem kecken Schaf Mecki als besondere Attraktion.