Mehr Fahrten für CityAst. Im Vorjahr beförderte das Anrufsammeltaxi Amstetten 17.500 Fahrgäste und absolvierte mehr als 10.090 Einzelfahrten – dies waren um 419 Fahrten mehr als 2018.

Von Doris Schleifer-Höderl. Erstellt am 21. Januar 2020 (03:43)
CityAst-Chauffeur Christian Kröll, Anneliese Keiblinger von den Stadtwerken sowie Michaela und Gerhard Heiss (von links) freuen sich über eine weitere Steigerung bei den Einzelfahrten.
Doris Schleifer-Höderl

Bewusst das eigene Auto stehen lassen und mit dem CityAst fahren – dies scheint doch für viele Amstettner eine gute Option zu sein. Wie Stadtwerkesprecherin Anneliese Keiblinger, zuständig für die kaufmännische Abwicklung und den Kundendienst des öffentlichen Personalnahverkehrs im Amstettner Stadtgebiet, sowie CityAst-Betreiber Gerhard und Michaela Heiss berichten, ist die Bilanz für 2019 mehr als positiv verlaufen. „Im vergangenen Jahr beförderten wir mit dem Anrufsammeltaxi 17.500 Fahrgäste in 10.090 Einzelfahrten. Das sind um 419 Einzelfahrten mehr als 2018.“

Von den sieben Bedienungsgebieten ist laut Heiss der Bereich Graben-Dingfurth-Graben am besten ausgelastet. Jede dritte Fahrt geht in dieses Gebiet. Die am meisten frequentierte Ein- und Ausstiegstelle ist der Graben, gefolgt von der Haltestelle Bahnhof. Überhaupt sei die Kundenzufriedenheit hoch. „Die Fahrtanmeldung unter 0800/ 22 23 22 in der Dispositionszentrale, die in Wien stationiert ist, funktioniert reibungslos. Besonders goutiert wird von den Fahrgästen, dass dauerhafte Fahrten nur einmal gebucht werden müssen.“

Seitens der Stadtwerke geht man von einem weiteren kontinuierlichen Anstieg der CityAst-Fahrten aus. „Für eine Bezirkshauptstadt sind Öffis essenziell. Daher sind wir bemüht, sie so attraktiv, effektiv und effizient wie möglich zu gestalten. Weil wir auch heuer noch mehr Bürger auf das CityAst aufmerksam machen möchten, hat die Stadtgemeinde wie schon im vergangenen Jahr drei Schnuppertickets für den Stadtverkehr angekauft, die von den Amstettnern für jeweils eine Woche kostenlos ausgeliehen werden können“, so Anneliese Keiblinger.

Die Schnuppertickets liegen ab sofort im Bürgerservice der Stadtgemeinde sowie in den Ortsvorstehungen Mauer-Greinsfurth und Ulmerfeld-Hausmening-Neufurth auf und gelten im gesamten Gemeindegebiet auf allen CityBus, CityAst- und Postbus-Linien.

Jede Autofahrt weniger ist gut für das Klima

Nutzungsberechtigt sind Erwachsene ab dem vollendeten 18. Lebensjahr mit Wohnsitz in Amstetten bzw. den beiden Ortsteilen. Die Buchung erfolgt über einen Reservierungskalender, der auf der Webseite der Stadtwerke stadtwerke.amstetten.at/citybus-ast/ zu finden ist, kann aber auch telefonisch oder persönlich in den Bürgerbüros erfolgen. Die Reservierungen werden jeweils ab Dienstag für eine Woche entgegengenommen. Die Rückgabe erfolgt spätestens am darauffolgenden Dienstag bis 7.30 Uhr.

„Wir hoffen, dass noch mehr Bürger auf das öffentliche Verkehrsnetz umsteigen. Durch jede Autofahrt, die eingespart werden kann, wird der CO2-Ausstoß reduziert und damit ein wertvoller Beitrag für den Klimaschutz sowie für die Lebensqualität in unserer Stadt geleistet“, betont Keiblinger.