225 Soldaten auf dem Kollmitzberg angelobt

Erstellt am 29. April 2022 | 07:53
Lesezeit: 4 Min
Insgesamt 225 Soldaten des Jägerbataillons 12 der Amstettner Ostarrichikaserne und ein Ehrenzug des Pionierbataillons 3 aus Melk waren am Mittwoch, 27. April, zur Angelobung auf den Kollmitzberg, Gemeinde Ardagger, gekommen – erstmals nach zwei Jahren wieder im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung. Im Vorfeld präsentierten die Soldaten diverse Ausrüstungen und Bewaffnungen. Zusätzlich konnte man sich von der Qualität der Gulaschkanone überzeugen.
Werbung
Anzeige

Ein Platzkonzert der Militärmusik Niederösterreich umrahmte die Veranstaltung, die von den zahlreichen Zuschauern begeistert verfolgt wurde.

Angetreten waren neben den anzugelobenden Rekruten auch die Fahnenabordnungen des Jägerbataillons 12 und des Dragonerregiments No.15  (dem Traditionsverband der 12er) und mehrere Abordnungen des österreichischen Kameradschaftsbundes und des Heimkehrerverbandes.

Bürgermeister Johannes Pressl konnte zahlreiche Ehrengäste aus der Bundes-, Landes- und Gemeindepolitik willkommen heißen.

Hausherr Pressl, Landtagsabgeordnete Michaela Hinterholzer in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und der Bataillonskommandant des Jägerbataillons 12, Oberstleutnant des Generalstabsdienstes Christian Heiser, dankten in ihren Festreden den Grundwehrdienern, vor allem im Hinblick  auf die derzeitige sehr beunruhigende Sicherheitslage in Europa unter dem  Motto: „Sicherheit ist nicht alles aber ohne Sicherheit ist alles nichts “, für deren Entscheidung zum Grundwehrdienst.

Nach der Ablegung des Treuegelöbnisses auf die Republik Österreich sorgte die Aufführung des „Großen Österreichischen Zapfenstreiches“ der Militärmusik für den abschließenden Höhepunkt der Angelobung.

Werbung