Musical „On Your Feet“ auf 2021 verschoben

Coronavirus macht heuer die Aufführung von „On Your Feet“ in der Pölzhalle unmöglich.

Erstellt am 06. Mai 2020 | 05:10
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7859214_ams19ams_musical_neu.jpg
AVB-Chef Christopher Prassl und Sommermusical-Intendant Alex Balga gaben die Verschiebung der Produktion „On your feet“ auf 2021 bekannt.
Foto: Knapp/Archiv

Das Sommermusical findet heuer nicht statt. Nachdem das Land die Entscheidung den einzelnen Festspielorten überließ, hat man sich in Amstetten entschlossen, die Produktion „On Your Feet“ auf 2021 zu verschieben. Die deutschsprachige Erstaufführung des Musicals mit den Hits von Gloria Estefan war für 15. Juli geplant.

Abgezeichnet hat es sich ohnehin schon länger, dass heuer nicht gespielt werden kann – allein schon deswegen, weil viele Mitwirkende des internationalen Casts gar nicht zu den Proben hätten anreisen können. „In enger Absprache mit den politisch Verantwortlichen und Intendant Alex Balga haben wir daher beschlossen, ‚On Your Feet!‘ auf das kommende Jahr zu verschieben“, berichtet der Geschäftsführer der Amstettner Veranstaltungsbetriebe, Christopher Prassl.

Alex Balga ist natürlich auch traurig darüber. „Mein erstes Jahr als Intendant in Amstetten habe ich mir schon turbulent vorgestellt, doch in meinen kühnsten Träumen wäre ich nicht davon ausgegangen, dass wir gar nicht spielen können“, sagt er. Man will in Amstetten auf jeden Fall am gewählten Stück festhalten und, wenn möglich, auch an den Darstellern. „Wir haben für heuer eine wunderbare Besetzung gefunden und es ist auch schon viel geistige Arbeit in die Inszenierung geflossen, daher wollen wir sie 2021 zeigen“, betont Balga.

VP-Bürgermeister Christian Haberhauer bedauert die Verschiebung des Sommermusicals natürlich auch. „Doch in Summe war es die einzig richtige Entscheidung, weil wir ja auch gar nicht wissen, wie viele Menschen in die Pölzhalle hinein dürfen, wenn Veranstaltungen wieder erlaubt sind.“ Der Stadtchef betont, dass alle Gemeinderatsfraktionen hinter der Verschiebung stehen. „Wir lassen natürlich auch die Künstler und alle, die vor und hinter der Bühne mitwirken, nicht im Regen stehen. Wir haben als Stadt einen kulturellen Auftrag und bemühen uns, diesen auch heuer zu erfüllen“, erklärt der Bürgermeister. Mit den Sponsoren ist man ebenfalls im Gespräch.

Der grüne Vizebürgermeister Dominic Hörlezder verspricht: „Auch wenn uns die Covid-19-Pandemie einen Strich durch die Rechnung gemacht hat: Wir werden diesen Rückschlag wegstecken, uns nicht entmutigen lassen und so bald als möglich zur Normalität zurückfinden.“ Schon gekaufte Karten behalten natürlich ihre Gültigkeit.