Neuer AVB-Geschäftsführer Heigl: „Lassen Sie sich überraschen!“

Erstellt am 16. Februar 2022 | 05:50
Lesezeit: 4 Min
440_0008_8285796_ams07ams_heigl_avb_gesch_fuehrer.jpg
AVB-Geschäftsführer Christohp Heigl (links) und Bürgermeister Christian Haberhauer blicken einer spannenden Zukunft der Amstettner Veranstaltungsbetriebe entgegen.
Foto: Stadtgemeinde
Christoph Heigl setzte sich im Hearing durch und übernimmt die Geschäftsführung der Amstettner Veranstaltungsbetriebe. Der NÖN verrät er, was den Job reizvoll macht, wie er diesen in Doppelfunktion als Finanzdirektor bewältigt und ob Programm-Erweiterungspläne angedacht sind.
Werbung
Anzeige

NÖN: Sie sind beim Hearing für die Funktion des Geschäftsführers der Amstettner Veranstaltungsbetriebe als bestgeeignet hervorgegangen und übernehmen nun diese. Es gab 14 Bewerber. Warum haben Sie das Rennen gemacht?

Christoph Heigl: Prinzipiell muss ich diese Frage eigentlich an die Mitglieder der Hearing-Kommission weiterleiten. Da ich die operative Leitung interimistisch bereits knapp ein Jahr ausübe, vermute ich, dass die Entscheidungsträger mit meiner bisherigen Arbeit zufrieden sind. Es freut mich, dass ich die in mich gesetzten Erwartungen erfüllen konnte.

Eine Frage drängt sich hier auf. Bekleiden Sie in Zukunft zwei Funktionen, die des Finanzdirektors und die des Geschäftsführers in einer Doppelfunktion? Und wenn ja: Beides waren bisher Fulltimejobs und mit zwei Personen besetzt. Wie kann einer allein das Arbeitspensum bewältigen?

Heigl : Ja, ich werde weiterhin beide Funktionen ausüben. Strukturen wurden im vergangenen Jahr sowohl in der Finanzabteilung als auch in der AVB neu geordnet und diese Anpassungen haben sich in der Praxis bewährt. Ich möchte mich auf diesem Wege bei meinem Team für die tolle Arbeit und die Flexibilität bedanken. Ganz besonders sind hier die Engagements von Christian Luftensteiner und Christa Artmüller hervorzuheben.

Kehren wir zur Funktion des Geschäftsführers eines großen Veranstaltungstankers zurück. Das ausgeschriebene Arbeitsfeld ist sehr weitläufig, reicht von Kultur über Sport bis hin zu Tourismus und Gebäudeverwaltung. Wo liegt der Reiz an diesem Job? Sehen Sie sich selbst künftig mehr als Kulturveranstalter oder als Manager eines Wirtschaftsbetriebes.

Heigl: Betriebe in der Größe der AVB sind aus meiner Sicht unabhängig von ihrer Branche stets als Unternehmen zu betrachten, die wirtschaftlich gemanagt werden müssen. Jedoch ist die Kultur- und Veranstaltungsbranche für mich schon sehr reizvoll. Einerseits bereiten Kulturveranstaltungen und Freizeitangebote den Menschen Freude, wodurch die tägliche Arbeit einen besonderen Touch bekommt, und andererseits bin ich seit langer Zeit begeisterter Hobbygitarrist.

Werfen wir einen Blick zurück, bevor wir uns der Zukunft widmen. Sie haben im zu Ende gehenden Jahr quasi als Krisenmanager in einer sehr fordernden Zeit gewirkt und hier viel Erfahrung sammeln können. Wo lagen hier die speziellen Herausforderungen?

Heigl : Die größte Herausforderung war bestimmt, „On Your Feet!“ auf die Bühne zu bringen. Ein sehr enger Zeitrahmen und Covid19 haben uns hier massiv zu schaffen gemacht. Letztendlich wurden wir für unseren Mut und die harte Arbeit belohnt. Daher erlaube ich mir, mit Stolz zu behaupten, dass wir den Musical Sommer Amstetten 2021 gerockt haben.

Das weite Feld der Kunst und Kultur stößt auf ausgesprochene Resonanz. Was wäre für Sie ein animierender Slogan der AVB?

Heigl: Einen Slogan für das komplexe Aufgabenfeld der AVB zu finden, mag wohl überlegt sein. Wir werden uns diesem Projekt zu einem späteren Zeitpunkt widmen.

Was sind für Sie in den nächsten Jahren die größten Aufgaben und welche Problemzonen gibt es zu bewältigen? Wie werden Sie die Planung der Programminhalte des kulturellen Leuchtturms der Region anlegen? Sind im Sommer neben dem Musical auch andere musikalische Großveranstaltungen in Amstetten denkbar?

Heigl: Intern müssen wir einige Projekte umsetzen, um für die Zukunft fit zu sein. Moderne Prozesse mit digitaler Unterstützung werden uns künftig die operative Arbeit deutlich erleichtern. Wir werden unser Programm erweitern. Besucherinnen und Besucher aller Altersschichten sollen künftig in unserem Spielplan fündig werden. Weiters wollen wir auch neue Genres bedienen. Ideen für musikalische Veranstaltungen gibt es viele. Lassen Sie sich überraschen.

Die Veranstaltungsbetriebe sind ja künftig neben der Pölz-Halle auch für das Schloss Ulmerfeld und die neue Wirkstatt zuständig, wo ein Kulturprogramm etabliert werden soll. Wie schafft man diesen Spagat, ohne sich damit selbst im Haupthaus zu konkurrenzieren?

Heigl: Alle unsere Spielstätten haben ihre eigene Charakteristik. Ich sehe hier die Chance, manchen Veranstaltungstypen eine neue Dimension zu geben. So haben beispielsweise die alten Mauern des Schlosses unvergleichlichen Flair, den es mit passenden Veranstaltungen in Szene zu setzen gilt. Dies ist herausfordernd und spannend zu gleich.

Zum Schluss: Welche Kulturveranstaltung in Amstetten hat Sie zuletzt begeistert?

Heigl: Die Premiere von „On Your Feet!“ war mein persönliches Highlight in meiner Zeit als Geschäftsführer der AVB. Ich freue mich auf viele weitere besondere Momente.

Werbung