Rekordjahr für Second Hand Carla. Im Vorjahr wanderten im Caritas-Sozialprojekt an die 61.000 Artikel über den Ladentisch. Geschäftsfläche wurde erweitert.

Von Doris Schleifer-Höderl. Erstellt am 22. Januar 2020 (04:08)
Erna Kranzl und Christian Köstler freuen sich über die Erweiterung des Caritas-Ladens. Derzeit ist bei den Kunden vor allem Ballmode gefragt.
Schleifer-Höderl

Seit 15 Jahren gibt es den Carla-Laden und er ist längst zum Shop für alle Gesellschaftsschichten geworden. „Zu unserer Kundschaft zählen Akademiker, Studenten, Pensionisten ebenso wie Schnäppchenjäger – der Großteil von ihnen sind Stammkunden.

Im Vorjahr ist uns aufgefallen, dass auch immer mehr junge Leute, die viel auf Nachhaltigkeit halten, vorbeischauen. Ebenso haben wir einen Kundenzuwachs bei jungen Mamis, die bewusst die Kleidung für ihren Nachwuchs bei uns kaufen“, sagt Carla-Leiterin Erna Kranzl. Zu günstigen Preisen qualitativ einzukaufen, auch wenn es sich um Second Hand handelt, scheint im Trend zu liegen.

"Ohne dem ehrenamtlichen Einsatz wäre Carla nicht möglich"

Die Spenden kommen von Menschen, die an die Umwelt denken und noch gute Ware nicht einfach auf den Müll werfen, nur weil sie nicht mehr benötigt wird. „Leider kommt es ab und zu vor, dass wir auch Ware erhalten, die extrem verschmutzt oder kaputt ist. Hier würden wir bitten davon Abstand zu nehmen, da wir diese Stücke auf Carla-Kosten entsorgen müssen“, bittet Erna Kranzl. Stolz ist sie auf ihr 55-köpfiges ehrenamtliches Mitarbeiter-Team.

„Ohne deren unermüdlichen Einsatz wäre Carla nicht möglich.“ Neu ist auch, dass Carla sich räumlich um 100 Quadratmeter vergrößert hat. Seit 2. Jänner ist das Lokal des ehemaligen Huthauses Schnabel zur erweiterten Verkaufsfläche, zum Lager und Büro geworden. „Darüber sind wir froh, denn in letzter Zeit war es schon ganz schön eng bei uns. Die neu geschaffene Fläche bringt Vorteile für unsere Kunden wie auch für das Carla-Team. Wir können nun alles übersichtlicher gestalten“, sagt PfarrCaritas-Leiter Christian Köstler.