Beamte für hervorragende Kriminalarbeit geehrt

Polizisten der Bezirke Amstetten, Scheibbs und Melk legten 2019 einer Diebesbande das Handwerk.

Erstellt am 17. November 2021 | 05:32
440_0008_8232045_ams46ams_svp_bpk_ams_diebstahlbande.jpg
Erwin Hameseder, Obmann Raiffeisen-Holding NÖ-Wien und Aufsichtsratsvorsitzender Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien (rechts), Stefan Jauk, Generaldirektor NÖ Versicherung (links) sowie Landespolizeidirektor Franz Popp (3. von rechts) vergaben die Preise an die Beamten der Bezirke Scheibbs, Melk und Amstetten, die unter Leitung von Chefinspektor Ferdinand Humpl (2. von rechts) im Jahr 2019 einer Diebesbande das Handwerk legten.
Foto: Roland Rudolph

Die Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien und die NÖ Versicherung zeichnen jedes Jahr Polizisten und Zivilisten aus, die Verbrechen verhindert haben oder tatkräftig bei der Aufklärung mithelfen konnten. Am 10. November ging die Preisverleihung für die Jahre 2019 und 2020 im Raiffeisenhaus in Wien über die Bühne.

Insgesamt wurden 45 Beamte und neun Privatpersonen geehrt. Darunter waren auch Polizisten aus dem Bezirk Amstetten.

Im Frühjahr 2019 kam es wochenlang zu Einbruchsdiebstählen in den Bezirken Amstetten, Melk und Scheibbs. Vorwiegend wurde in Gasthäuser, Würstelstände, Geschäftslokale und Fast Food Restaurants eingebrochen. Unter Leitung des Kriminaldienstreferenten des Bezirkspolizeikommandos Amstetten, Chefinspektor Ferdinand Humpl, gelang es Beamten des Koordinierten Kriminaldienstes (KKD) der Bezirke Amstetten, Scheibbs und Melk mit guter Polizeiarbeit acht Täter auszuforschen und bei der Staatsanwaltschaft St. Pölten zur Anzeige zu bringen. Geklärt wurden dadurch 27 Einbruchsdiebstähle mit einer Schadenssumme von 54.000 Euro. Die Täter wurden zu mehrjährigen Freiheitsstrafen verurteilt.

Jetzt wurden die Beamten für diese außergewöhnliche kriminalistische Leistung vor den Vorhang geholt.