Schwarzer Rauch und Stichflamme: Ärger bei Nachbarn. Kurz nach 18 Uhr stieg vergangenen Dienstag eine mächtige schwarze Rauchwolke aus dem Rauchfang eines Hauses in der Ardaggerstraße. Als dann auch noch eine Stichflamme aus dem Kamin sowie Rauch durch das Dach heraus kam, alarmierten Passanten und Nachbarn die Feuerwehr.

Von Hermann Knapp. Update am 31. Oktober 2016 (11:27)
Wolfgang Kapf
Eine fast ein Meter hohe Stichflamme kam am letzten Dienstag kurz nach 18 Uhr aus dem Kamin des Hauses  Ardaggerstraße 37.

Nur zehn Minuten später waren die Einsatzkräfte an Ort und Stelle. Zu diesem Zeitpunkt rauchte es aber nur mehr wenig aus dem Kamin. Das NÖN-Beweisfoto wurde an die Polizei übergeben.

„Das geht jetzt schon seit Jahren so“

Eine Nachbarin zum Vorfall: „Das geht jetzt schon seit Jahren so. Immer wieder steigt aus diesem Haus schwarzer oder gelber Rauch auf – meist mit einer argen Geruchsbelästigung verbunden. Erst vor ein paar Wochen gab es den letzten Kaminbrand und die Feuerwehr war auch da. Der Hausbewohner muss da sicher etwas verbrennen, was nicht erlaubt ist – wie zum Beispiel Plastik oder lackierte Fensterrahmen. Und keiner Behörde gelingt es, das einzustellen!“

Der „Kaminbrand-Verursacher“ versteht die Aufregung nicht und erklärt den Feuerwehrleuten: „Man wird doch noch Holz verbrennen dürfen, oder?“