Stadt lädt zur Safari ein. Interessante Führungen gestatten den Teilnehmern eine ganz neue Sicht auf Amstetten.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 30. Juli 2020 (04:04)
Vizebürgermeister Markus Brandstetter, Elke Strauß (Kulturabteilung), Irene Kerschbaumer (Dorf- und Stadterneuerung, Architekt Dominik Scheuch, Heiner Brachner, Sarah Holler, Günther Sterlike und Bürgermeister Christian Haberhauer sind schon bereit für die Stadtsafari.
Stadtgemeinde

Auf einer Safari gibt es viel zu entdecken – das gilt auch in Amstetten. Gleich drei unterschiedliche Stadtsafaris machen im August die Stadt aus ganz besonderen Blickwinkeln erlebbar. Diese geführten Veranstaltungen finden im Rahmen von SAM (Stadterneuerung Amstetten) statt.

Die Initiatoren wollen der Bevölkerung auch unbekannte und neue Seiten der Stadt zugänglich machen, wie Vizebürgermeister Markus Brandstetter erklärt: „Was gibt es Spannenderes, als seine Heimatstadt aus einer völlig neuen Perspektive kennenzulernen: So können wir gemeinsam wie Giraffen von oben auf die Stadt blicken. Wer möchte, kann einen Blick unter die Oberfläche wie die Erdmännchen wagen – oder wie die Zebras durch Amstetten streifen. Ich lade alle ein: Lernen wir gemeinsam unsere Heimatstadt neu kennen!“

Mit Heiner Brachner geht es für die Teilnehmer direkt unter die Oberfläche der Stadt – in den Gschirmbach. Er präsentiert dort in der Stadtsafari „UNTERirdisch“ eine wohl völlig unbekannte Seite der Bezirkshauptstadt. Wer dabei sein möchte, sollte unbedingt Gummistiefel, Reservesocken und eine Taschenlampe einpacken.

Die Stadtsafari „OBERirdisch“ startet klassisch beim Passauer Wolf beim Rathaus. Danach verlässt man allerdings bekannte Pfade und gewinnt mit Dominik Scheuch einen völlig anderen Blick auf die Mostviertler Metropole. Als außenstehender Architekt, der sich intensiv mit dem Thema Stadterneuerung beschäftigt, hat er ganz eigene Perspektiven. Festes Schuhwerk ist empfohlen.

„ÜBERirdisch“ wird es mit Günther Sterlike: Der Projektentwickler führt am 15. August durch das Quartier A und die Remise. Dabei sollte man keine Höhenangst mitbringen, denn es geht auch in luftige Höhen. Überraschungen sind dabei garantiert. Da die Teilnehmerzahlen für die Führungen begrenzt sind, ist es ratsam, sich rasch beim Stadtamt anzumelden: (Mail an stadtamt@amstetten.at oder telefonisch unter 07472/601-202 oder 203.