Stadterneuerung startet am 1. Jänner

Prozess soll unter Einbindung der Bürger Entwicklung der Innenstadt vorantreiben.

Erstellt am 18. Dezember 2019 | 04:34
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7772086_ams51ams_hauptplatz_2sp.jpg
Die zukünftige Entwicklung der Innenstadt steht im Mittelpunkt des Stadterneuerungsprozesses, bei dem auch eine rege Beteiligung der Bevölkerung erwünscht ist.
Foto: Otmar Gartler

Auf den Weg gebracht wurde vom Gemeinderat in der Vorwoche der Stadterneuerungsprozess, der mit 1. Jänner starten wird. Unterstützt wird die Stadt dabei von der NÖ.Regional.GmbH.

Gemeinsam mit den Bürgern sollen Projekte entwickelt und umgesetzt werden, die Amstetten zukunftsfit machen. Als Basis dienen dafür die Ergebnisse des Innenstadtentwicklungsprojekts „City Kompass“, bei dem vier Themenschwerpunkte – dynamische Wirtschaft, impulsive Kultur, aktivierender Lebensraum und vielfältige Gesellschaft – entwickelt wurden.

Mehrere Planungsbüros waren eingeladen, Ideen und Vorschläge für diesen Prozess einzubringen. In der Vorwoche wurden sie einer Jury präsentiert. Diese wählte das Konzept des Wiener Ingenieurbüros für Landschaftsarchitektur und Objektplanung im städtischen wie ländlichen Kontext, „Yewo Landscapes“.

Die Firma wird die Stadterneuerung ab März zwei Jahre lang begleiten und soll vor allem Vorschläge zur Gestaltung des Hauptplatzes, der Wiener Straße und der Rathausstraße einbringen.