Verletzungsfrei ins neue Jahr starten

Erstellt am 29. Dezember 2021 | 03:57
Lesezeit: 2 Min
Böller Feuerwerk Symbolbild
Symbolbild
Foto: Haver, Shutterstock.com
Amstettner Gemeinderat Christoph Zechmeister appelliert, auf Feuerwerk zu verzichten.
Werbung
Anzeige

Immer wieder gibt es rund um den Jahreswechsel Beschwerden über das Verwenden von Silvesterknallern und Feuerwerkskörpern. Unter anderem kommt es in Mauer, wie eine Bürgerin berichtet, alljährlich zu extremen Belastungen zu Silvester und in den Wochen davor. Die Belastungen treffen Wohnhäuser, Tierwelt und das Krankenhaus. Auch die Umweltverschmutzung sei aufgrund des Feinstaubs nicht zu unterschätzen.

Gemeinderat Christoph Zechmeister betont, dass unsachgemäßes Hantieren, selbstproduzierte Knaller oder in Österreich verbotene Knaller zudem die Hauptursachen für Verletzungen rund um den Jahreswechsel seien. Alljährlich komme es zu teils tragischen Unfällen, bei welchen es oftmals zu erheblichen Verletzungen, aber auch zu enormen Sachschäden kommt. „Ich appelliere daher an alle Bürger, generell keine Feuerwerkskörper abzufeuern. Neben der Gefahr von Verletzungen und Sachschäden bedeutet es auch einen enormen Stress für alle Haus- und Wildtiere. Es würde mich daher freuen, wenn wir heuer etwas leiser und vor allem verletzungsfrei ins neue Jahr rutschen und ich wünsche allen Einsatzkräften einen ruhigen Dienst zum Jahreswechsel“, unterstreicht er.

Weiterlesen nach der Werbung