Erstellt am 19. Januar 2017, 13:00

von Daniela Führer

Vizekanzler Mitterlehner beim ÖVP-Neujahrsempfang. Die ÖVP-Bezirkspartei lud am Mittwochabend wieder zu ihrem traditionellen Neujahrsempfang – zum zweiten Mal in die Johann Pölz-Halle Amstetten. Rund 700 Funktionäre und Freunde der Partei folgten der Einladung von Bezirksparteiobmann, Nationalratsabgeordneten Andreas Hanger und seinem Team.

Unter die Ehrengäste reihte sich allen voran Vizekanzler und Bundesparteiobmann Reinhold Mitterlehner. Ebenso waren alle VP-Abgeordneten aus dem Bezirk Amstetten vertreten: die Landtagsabgeordneten, Bürgermeister Michaela Hinterholzer und Anton Kasser, Bundesrat Andreas Pum sowie Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner.

Weiters zu Gast: der Vizepräsident des NÖ Gemeindebundes und Bezirksobmann, Bürgermeister Johannes Pressl, Ehrenparteiobmann Michael Hülmbauer, Nationalrat außer Dienst Günter Kössl, Landtagsabgeordneter außer Dienst Ignaz Hofmarcher, Edith Mock sowie aus den Nachbarbezirken Landtagsabgeordneter Karl Moser, Nationalratsabgeordneter Georg Strasser (Bezirk Melk) sowie Landeshauptmannstellvertreter außer Dienst Franz Hiesl (Bezirk Perg).

Zahlreiche Bürgermeister aus den insgesamt 30 VP-Gemeinden des Bezirks Amstetten trafen sich ebenfalls beim Empfang zum Stelldichein.

Positive Bilanz, spannender Ausblick

Im offiziellen Teil des Abends trat zunächst TU-Student Thomas Scherzer aus Amstetten mit seinem selbst an der HTL Waidhofen/Ybbs entwickelten Agrarroboter auf die Bühne, daraufhin stimmte ein Mostviertel-Imagefilm die Gäste auf den weiteren Abend ein. Bezirksparteiobmann Andreas Hanger  führte danach in seinen Einstiegsworten positive Vorzeigeprojekte im Bezirk vor Augen wie etwa das Glasfaser-Pilotprojekt  im Ybbstal und verwies auf die Herausforderungen der Zukunft, etwa den Menschen wieder mehr Sicherheitsgefühl zu geben oder Arbeitskräfte und Wirtschaft zusammenzuführen.

Es folgte ein Vortrag von Leonhard Muigg von der Siemens AG der zum Thema „Industrie 4.0“. In seinen informativen und mitunter unterhaltsamen Ausführungen ging er vor allem auf die Chancen der Digitalisierung, der vierten Industriellen Revolution der Menschheitsgeschichte, ein.

Mitterlehner gegen Angstmacherei und Populismus

Höhepunkt des Abends war schließlich der Impulsvortrag von Vizekanzler Reinhold Mitterlehner, der zu sämtlichen politischen Herausforderungen Stellung bezog. Er schloss an Muiggs Vortrag an und erklärte, dass Industrielle Revolutionen nie Arbeitsplätze nur vernichteten, sondern immer wieder neue hervorbrachten. So berge seiner Meinung nach auch die Digitalisierung in erster Linie Chancen.

Dabei würden in Zukunft flexible Arbeitszeiten und mehr Mobilität gefordert sein, um für den Arbeitsmarkt der Zukunft gerüstet zu sein. Mitterlehner betonte auch immer wieder, wie wichtig eine positive Haltung sei: Angstmacherei und Populismus würden sich am Ende nicht gegen eine von Vernunft geprägte Sachpolitik durchsetzen, lautete sein Credo.

Musikalisch perfekt umrahmt wurde der Empfang von den Jungen Amstettner Musikanten und Tom Bläumauer sorgte für eine launige Moderation. Abschließend luden die Bäuerinnen aus Haag zu leckeren Brötchen und der Abend klang bei Speis und Trank gesellig aus.