Wohnungsbrand - Besitzer sprang aus Fenster. Mit einem Sprung aus einem Fenster hat sich am Montagabend ein Mann nach Angaben der Feuerwehr aus seiner brennenden Wohnung im ersten Stock eines Mehrparteienhauses in Amstetten gerettet.

Von APA, Redaktion. Update am 24. März 2020 (15:40)
Symbolbild
Shutterstock.com, fotosparrow

Er wurde dabei schwer verletzt und ins Landesklinikum in der Bezirksstadt eingeliefert. Mehrere Bewohner mussten evakuiert werden.

Laut Philipp Gutlederer von der FF Amstetten lag der Mann in einer Wiese, als die Einsatzkräfte eintrafen. Er wurde von einem Notarzt versorgt und dann abtransportiert.

Der Brand wurde dem Sprecher zufolge rasch unter Kontrolle gebracht. Atemschutztrupps löschten die Flammen in einem Innenangriff. Nachbarwohnungen wurden laut Gutlederer vorübergehend geräumt. Erwachsene und Kinder mussten die Räumlichkeiten verlassen. Die Polizei ermittelt die Brandursache.

Die Polizei geht nach ersten Ermittlungen davon aus, dass der Wohnungsinhaber fahrlässig oder vorsätzlich das Feuer verursacht hat – durch Einbringung einer Zündquelle, die die Couch und das darauf befindliche Bettzeug entzündete, wodurch es zu einem Vollbrand der Wohnung kam. Strom konnte als Zündquelle ausgeschlossen werden, weil er in der Wohnung abgedreht ist.

Dem Brand ging zwei Stunden zuvor übrigens eine Türöffnung durch die Polizei voraus.

Nachbarn hatten die Beamten gerufen und gaben an, dass in der Wohnung, die später brannte, jemand randalierte. Den Beamten öffnete ein stark alkoholisierter Mann, der angab, der Vermieter der Wohnung zu sein. Er war es dann auch, der verletzt auf der Wiese vor dem Haus aufgefunden wurde. Der Mann konnte aufgrund seiner Verletzungen und seiner Alkoholisierung noch nicht befragt werden.